Das neue Gigaset SL350 – Das Schnurlostelefon im Handyformat

Klein, schlank und elegant. Das Gigaset SL350 erfüllt höchste Ansprüche in punkto Design. Der Echtmetall-Rahmen verleiht dem kompakten Schnurlostelefon einen Hauch von Luxus. Die klar strukturierte Benutzeroberfläche auf dem hochwertigen Farb-Display führt mit wenigen Klicks zum gewünschten Menüpunkt. Das Adressbuch bietet Platz für bis zu 500 vCard-Einträge und können dank Mini-USB und QuickSync Software unkompliziert aktualisiert und mit anderen Adressdatenquellen abgeglichen werden. Mit diesen Eigenschaften löst das neue Gigaset SL350 seinen optisch gleichwertigen Vorgänger Gigaset SL400 ab und empfiehlt sich als hochwertiges Premiumtelefon für qualitätsorientierte Anwender und Haushalte.

Kompletter Echtmetall-Rahmen

Das Gigaset SL350 verleiht der Festnetztelefonie mit seinem Echtmetall-Rahmen eine moderne Note High-End-Ästhetik und einen luxuriösen Touch. Die beleuchtete Tastatur überzeugt nicht nur optisch, sondern erleichtert auch die Bedienung des Gerätes.
Personalisierbares Farbdisplay

Trotz seiner schlanken Erscheinung, bietet das Schnurlostelefon ein großes 1,8“ TFT Farb-Display mit sehr hoher Auflösung. Lesen und Navigieren werden so zum Kinderspiel. Zudem bietet das Gigaset SL350 umfangreiche Personalisierungsmöglichkeiten. Anwender können Fotos von Familie und Freunden auf das Telefon übertragen, diese entsprechenden Telefonbucheinträgen zuordnen und beim nächsten Anruf – dank der Picture-CLIP-Funktion – das Bild des Anrufers auf dem Display sehen. Alternativ können Bilder auch als Screensaver oder für eine Dia-Show verwendet werden.

Alle Kontakte an einem Ort

Über viel Platz verfügt das Adressbuch des Mobilteils: Bis zu 500 vCard-Einträge können gespeichert werden. Das Adressbuch des Gigaset SL350 lässt sich mühelos via Mini-USB und der QuickSync Software synchronisieren und mit anderen Adressdatenquellen abgleichen. Das Mobilteil informiert zudem automatisch, wenn eine neue Software-Version zur Verfügung steht.

Unbegrenztes Telefon-Vergnügen

Längere Telefongespräche sind kein Problem mit dem Gigaset SL350. Es bietet eine großzügige Sprechzeit von bis zu 14 Stunden sowie eine Stand-by-Zeit von bis zu 230 Stunden. Nutzer können zwischen 4 Freisprech-Profilen in brillanter Klang-Qualität auswählen, die Klingeltöne personalisieren und sogar eigene Melodien im Mobilteil abspeichern und Anrufern zuordnen.

Stets gut zu erreichen

Das Gigaset SL350 kann, wie fast alle Gigaset Schnurlostelefone, um bis zu sechs zusätzliche Mobilteile ergänzt werden. Diese können dank der großen Reichweite, die der DECT-Standard bietet (bis zu 60 Metern in Gebäuden sowie 300 Metern im Freien) flexibel positioniert werden: Egal ob im Schlafzimmer, in der Küche oder im Flur – es ist ganz einfach, schnell zum Hörer zu greifen. Als ideale Erweiterung zum Gigaset SL350 wird das Mobilteil Gigaset SL350H empfohlen. Welche Telefone darüber hinaus mit dem Gigaset SL350 kompatibel sind, erfahren Sie hier.

Das Gigaset SL350 (99,99 € UVP), sowie die Anrufbeantworter-Variante Gigaset SL350A (129,99 € UVP) und das Erweiterungsmobilteil Gigaset SL350H (99,99 € UVP) sind ab sofort versandkostenfrei im Gigaset Onlineshop sowie im Stationären- und Onlinehandel erhältlich.

24

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.7/10 (6 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +4 (from 4 votes)
Das neue Gigaset SL350 – Das Schnurlostelefon im Handyformat, 9.7 out of 10 based on 6 ratings

Über Raphael Dörr

Raphael Dörr ist Head of Corporate Communications & Investor Relations (SVP) sowie Head of Sponsoring der Gigaset AG. Er zeichnet sich leitend verantwortlich für die weltweiten kommunikativen Belange des Unternehmens sowie den Beziehungen zu Aktionären, Analysten und Investoren der Gigaset AG. In dieser Funktion nimmt er zeitgleich die Rolle des Unternehmenssprechers wahr. Ihm unterstehen weiterhin die Bereiche Digital und Social Media der Gigaset AG und ihrer Tochtergesellschaften. Seit Januar 2017 leitet er zudem das Sponsoring und verantwortet hier die Partnerschaft mit dem FC Bayern München sowie Ascot und Royal Ascot.
Dieser Beitrag wurde unter News, Produkte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten auf Das neue Gigaset SL350 – Das Schnurlostelefon im Handyformat

  1. Hallo Frau Schmidt,

    danke für Ihre Nachricht. Wie betreiben Sie denn das SL350H? Sofern das Gerät als Ergänzung zu einem System genutzt wird, geht das nämlich sehr wohl.
    Wenn Sie das SL350H jedoch direkt an einen Router angeschlossen haben, dann hängt die reibungslose Verfügbarkeit von solchen Features vom Router ab.

    Danke und Gruß, ^RD

    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  2. Kerstin Schmidt sagt:

    Hallo,

    leider kann man auch keine verpassten Anrufe beim SL350H anzeigen lassen. Das benötigt ja heutzutage keiner mehr!? Na immerhin kann man die Farbe des Displays wechseln!?

    Mit freundlichen Grüßen
    Kerstin Schmidt

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  3. Horst Eckert sagt:

    Sehr geehrter Herr Dörr,

    vielen Dank für Ihre Antwort.
    Ich habe Ihr Prinzip der Segmentanpassung durchaus verstanden. Da ich aber hier nichts schönreden muß sondern selbst ein feedbackgebender Kunde bin, habe ich den Wunsch formuliert, gerade im Bereich der S- und SL-Modelle sowohl schönes Design ALS AUCH hohe Qualität zusammen zu bekommen. Da hätte ich mir statt eines SL 350 z.B. ein SL 420 gewünscht mit kleinerer Ladeschale aus Edelstahl, kratzfestem Glas und eher mehr anstatt weniger Funktionen. Gerne auch für 195.- Euro UVP. Oder auch deutlich über 200.- Euro. Warum auch nicht. Ein iPhone kostet teilweise über 1000.- Euro und verkauft sich wunderbar. Bitte glauben Sie mir, kein Kunde stört sich an Funktionen wie Bluetooth oder Vibrationsalarm. Es ist einzig und allein der Kostendruck, der die Entwicklung hin zur Billigschiene vorgibt. Aber dafür haben Sie doch die C- und A-Modelle im Programm. Damit kann man günstig den Massenmarkt bedienen. Das reicht doch. Wenn Sie weiterhin den Kostendruck auf die S- und SL- Modellreihen erhöhen, bricht Ihnen das Luxussegment weg und Sie werden vielleicht irgendwann von einem anderen Premiumanbieter überholt. Technik, Qualität und Design sind die drei Säulen für den Erfolg. Wie bereits gesagt, kann man das bei Apple lernen.

    Die Firma Bang und Olufsen hat früher schöne und sehr hochwertigste Festnetztelefone gebaut, so wie man sie sich nur wünschen kann. Allerdings ohne Erfolg, weil sie die gute Technologie nicht so richtig hatten. Aber Sie haben die Technologie und das Potential in Ihrem Hause, bitte machen Sie was daraus. Machen Sie mehr daraus! Es wäre schade, wenn sich die Geschichte der Siemens Handysparte wiederholt. Dafür sind Ihre Produkte technisch viel zu gut.
    Der frühere Microsoft Chef Steve Ballmer hat laut und schallend öffentlich gelacht als das erste iPhone damals vorgestellt wurde. Dabei hat er prognostiziert, dass es zwingend floppen muß, weil kein Mensch bereit sei, für ein Mobiltelefon nahezu 1000.- Dollar auszugeben. Auch er wurde eines Besseren belehrt.

    Schöne Grüße
    Horst Eckert

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +4 (from 4 votes)
  4. Sehr geehrter Herr Eckert,

    vielen Dank für Ihren Kommentar. Wir haben auf ähnliche Fragen bereits geantwortet. Es ist richtig, dass in der Fortführung des SL400 durch das SL350 augenscheinlich zwei Funktionen „entfallen“, wie Sie es nennen. Ganz so einfach ist es dann jedoch nicht. Das Produkt wurde anfänglich als ein hochwertiges „Home Office“ Gerät eingeführt und hat ursprünglich 150,00 € UVP gekostet. Das SL350 hat sich, basierend auf dem Kundenfeedback, das wir regelmäßig einholen, eher im Bereich „Design“ positioniert und wird für 100,00 € UVP angeboten. Im Segment Design legen die Kunden keinen besonderen Wert auf die Office-Funktionen Vibration und Bluetooth. Ich bitte Sie daher zu verstehen, dass es sich nicht um eine Kosteneinsparung, sondern um eine Segmentanpassung basierend auf dem Kundenfeedback handelt.

    Danke und Gruß, ^RD

    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  5. Horst Eckert sagt:

    Guten Tag,
    Das wunderschöne SL 400 weiterzubauen bzw. weiter zu entwickeln ist richtig. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, ist das neue SL 350 aber nur abgespeckt. D.h. 2 Funktionen (Bluetooth und Vibrationsalarm) fallen weg. Das ist natürlich keine Weiterentwicklung sondern Kosteneinsparung. Leider hat die Firma Gigaset (früher Siemens) immer noch nicht richtig verstanden, dass der Kunde gerne bereit ist für Premiumqualität mehr zu bezahlen. Eine Weiterentwicklung des SL 400 im Hardwarebereich wäre gewesen z.B. Display aus Gorilla Glas und Ladestation aus Edelstahl. Dafür hätte ich auch gerne mehr Geld bezahlt. Die Kunstoffladeschale ist der einzig störende Aspekt an diesem Telefon. Sie ist viel zu groß und auch nicht schön. Sie nimmt viel zu viel Platz in Anspruch.
    Apple hat das Prinzip verstanden, Siemens Gigaset leider nicht. Deshalb ist Apple so erfolgreich und auch genau deshalb konnten sich früher schon Siemens Handys nicht gegen Nokia Handys am Markt durchsetzen, obwohl Siemens sehr gute technische und auch designmäßige Ansätze hatte. Nokia hatte echte edle Luxushandys im Sortiment. Porsche ist erfolgreich, Opel will niemand haben, so könnte man die Liste noch lange fortsetzen. Glück für Gigaset, dass der Festnetz Markt nicht so stark umkämpft ist und die Konkurrenz noch mehr die Billigschiene fährt. Da fällt mir das wunderschöne Gigaset Maxwell 10 ein. Statt dieses Modell zum Erfolg zu führen, lässt Gigaset es lieber in technisch halb ausgereiften Zustand mehr oder weniger als Prototyp sterben. Ich kann das nicht verstehen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Horst Eckert

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  6. Hallo und danke für die Frage!

    Im Kern handelt es sich um eine Umbenennung des Produkts und Positionierung im Design-Segment.
    Das Gerät war ursprünglich auch als Office-Mobilteil gedacht, wird aber seit Jahren sehr stark im Design-Interessierten Kundenspektrum nachgefragt.
    Das SL350 passt zwei Features an, die im Kontext Design-Telefon nicht nachgefragt werden. Vibrationsalarm und Bluetooth.

    MfG, ^RD

    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: -1 (from 1 vote)
  7. Hallo Bernd,

    im Kern handelt es sich um eine Umbenennung des Produkts und Positionierung im Design-Segment.
    Das Gerät war ursprünglich auch als Office-Mobilteil gedacht, wird aber seit Jahren sehr stark im Design-Interessierten Kundenspektrum nachgefragt.
    Das SL350 passt zwei Features an, die im Kontext Design-Telefon nicht nachgefragt werden. Vibrationsalarm und Bluetooth.

    MfG, ^RD

    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  8. Bernd sagt:

    Hallo,
    ich möchte die bereits von David gestellte Frage nochmal hervorholen – SL400 vs. SL350.
    Oder handelt es sich im Kern nur um eine Umbenennung?
    Grüße, Bernd

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  9. Ulrike Mömesheim sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ja die technischen Unterschiede vom SL400 zum neuen SL350 würden glaube ich viele interessieren. Ist z.B. der Kunststoff vom Display verbessert worden?
    Gruß U. Mömesheim

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  10. Hallo und vielen Dank für das positive Feedback zu unserer Meldung. Ein Designklassiker wie das Gigaset SL400 verdient es auf jeden Fall weiter im Programm zu bleiben.
    Die Unterschiede zwischen den beiden Geräten sind minimal. Wir können diese gerne noch einmal im Produktmanagement abfragen und nachreichen.

    Mit freundlichen Grüßen, ^RD

    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: +2 (from 2 votes)
  11. David sagt:

    Schön, dass das SL400 in aktualisierter Form weiterlebt! Das Design ist wirklich beispiellos.

    Gibt es eine Gegenüberstellung, welche Unterschiede zwischen SL400 und SL350 bestehen?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.