Jahresfinanzbericht 2016: Gute Zahlen bestätigt

  • Konsequente Umsetzung der operativen Neuausrichtung zahlt sich aus
  • Konzernumsatz EUR 281,9 Mio. in anhaltend herausforderndem Marktumfeld
  •  Kosteneinsparungen greifen: Ergebnis aus Kerngeschäft vor planmäßigen Abschreibungen + 136 % auf EUR 25,0 Mio.
  • Free Cashflow erstmals seit 2011 mit EUR 7,2 Mio. positiv
  • Positiver Ausblick in 2017

Die Gigaset AG (ISIN: DE0005156004), ein international agierendes Unternehmen im Bereich der Kommunikationstechnologie, hat heute ihren Geschäftsbericht 2016 veröffentlicht und damit die am 7. März 2017 veröffentlichten guten vorläufigen Zahlen bestätigt. Die vorgelegten Zahlen zeigen deutlich, dass sich die konsequente Umsetzung der operativen Neuausrichtung auszahlt und der Gesellschaft der operative Turnaround im abgelaufenen Geschäftsjahr gelungen ist.

Der operative Turnaround manifestierte sich anhand dreier Themen: Der Stabilisierung des Kerngeschäfts, der erfolgreichen Reduktion der laufenden Kosten sowie der Schaffung neuer Investitionsfreiräume in erheblichem Maß. Die Stabilisierung des Kerngeschäfts wurde durch gezielte Vertriebsaktivitäten in den Europäischen Kernländern, die zu Marktanteilsgewinnen in verschiedenen Ländern führten, sowie durch eine Verbesserung der Margen erzielt. Kostenseitig zeigen die ersten Schritte der Restrukturierung im Jahr 2016 Erfolge. Mit Beendigung des Unternehmensumbaus Ende 2017 wird das Unternehmen einen zweistelligen Millionen Euro Betrag pro Jahr einsparen. Dies ermöglicht neue Investitionsfreiräume, die das Unternehmen nutzen wird, um Wachstumsfelder für neue Projekte und Themenfelder zu schaffen, die ab 2017 sukzessive realisiert und zum Ausbau des Umsatzes beitragen werden. Insgesamt werden mehr als EUR 10,0 Mio. gegenüber 2016 investiert. Ein Schwerpunkt liegt dabei im weiteren Ausbau sowie der Vernetzung der Cloud- und Internet-basierten Sprachlösungen.

Umsatzentwicklung gesamt

In einem anhaltend herausforderndem Marktumfeld ging der Konzernumsatz zwar um 7,7 % auf EUR 281,9 Mio. (Vj.: EUR 305,3 Mio.) zurück, durch eine konsequente Umsetzung des zu Beginn 2016 aufgelegten Drei-Punkte-Plans zur operativen Neuausrichtung und mittelfristigen Gesundung des Unternehmens gelang im vergangenen Geschäftsjahr jedoch die Rückkehr in die Gewinnzone. Das Unternehmen konnte das Ergebnis aus Kerngeschäft vor planmäßigen Abschreibungen signifikant um 136 % auf EUR 25,0 Mio. (Vj.: 10,6 Mio.) erhöhen und erstmals seit 2011 wieder einen positiven Free Cashflow von EUR 7,2 Mio. (Vj.: EUR -9,7 Mio.) erwirtschaften.

Klaus Weßing, CEO Gigaset AG

Klaus Weßing, CEO Gigaset AG

„Die Zahlen belegen, dass die operative Neuausrichtung und unser Drei-Punkte-Plan aufgehen. Wir verdienen auch in einem anspruchsvollen Marktumfeld Geld und erzielen gute Margen. Gleichzeitig arbeiten wir hart an der Erweiterung unseres Produktangebots sowie dem Ausbau bestehender Lösungen, um uns auch mittelfristig zu behaupten und dem Unternehmen neue Umsatzpotentiale zu eröffnen“, so Klaus Weßing, CEO.

 

Umsatzentwicklung nach Geschäftsbereichen

Der Bereich Consumer Products erzielte in einem weiterhin herausfordernden Marktumfeld einen Umsatz von EUR 233,1 Mio. (Vj.: EUR 249,7 Mio.). Der Gesellschaft gelang es jedoch, in diesem Bereich in zahlreichen europäischen Ländern Marktanteile hinzuzugewinnen und von einem guten Jahresendgeschäft im Heimatmarkt Deutschland zu profitieren. Der Marktanteil in den europäischen Kernländern Deutschland, Frankreich, Italien, den Niederlanden und Spanien liegt ungebrochen hoch bei 39 %. Der Geschäftsbereich Business Customers erzielte einen Umsatz von EUR 43,7 Mio. (Vj.: EUR 46,6 Mio.). Mit der unter eigenem Namen vermarkteten Produktreihe “pro“ konnte der Umsatz im Jahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr um rund 7,0 % gesteigert werden, wobei gleichzeitig ein rückläufiger Umsatz bei kundenspezifischen Geschäftskundenprodukten zu verzeichnen war.

Der Geschäftsbereich Home Networks lag mit einem Umsatz von EUR 1,9 Mio. EUR unter Vorjahresniveau (Vj.: EUR 3,7 Mio.) was vor allem auf eine stagnierende Marktentwicklung zurückzuführen ist. Das Unternehmen reagierte hierauf durch die klare Positionierung seiner Home Networks-Produkte mit dem Fokus auf Sicherheit. Mit Mobile Devices wurde ein Umsatz von EUR 3,2 Mio. nach EUR 5,3 Mio. in 2015 erzielt. Dieser Geschäftsbereich wurde unterjährig von strukturellen Veränderungen belastet, welche jedoch zum Jahresende mit dem am 14. Dezember 2016 getroffenen Beschluss, den Bereich Mobile Devices auszubauen und mit Partnern außerhalb der Goldin-Gruppe zusammenzuarbeiten, bereinigt wurde.

Am 14. Dezember 2016 wurde mit dem GS160 das erste Smartphone, das in Eigenregie entwickelt wurde, auf den Markt gebracht.

Kostensenkungsprogramm greift auf breiter Basis

Die konsequente und nachhaltige Umsetzung des umfangreichen Kostensenkungsprogramms zeigte über alle Unternehmensbereiche hinweg eine positive Wirkung. Durch eine Reduktion der Personal-, Verwaltungs- und weiterer Kosten konnte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2016 in die Gewinnzone zurückkehren. Zudem konnte die Rohergebnismarge, also das Verhältnis von Umsatz minus Materialaufwand zum Umsatz, durch einen verbesserten Produktmix und bessere Einkaufskonditionen von 48 % auf 51 % erhöht werden. Das Ergebnis aus dem Kerngeschäft vor planmäßigen Abschreibungen wurde signifikant um 136 % auf EUR 25,0 Mio. (Vj.: 10,6 Mio.) gesteigert. Der Konzernjahresüberschuss erreichte EUR 4,3 Mio. (Vj.: EUR -22,0 Mio.).

Free Cashflow erstmals seit 2011 positiv

Die Bilanzsumme des Konzerns liegt zum Geschäftsjahresende 31. Dezember 2016 mit EUR 221,7 Mio. in etwa auf Vorjahresniveau (Vj.: EUR 221,1 Mio.). Der Bestand an Zahlungsmitteln konnte aufgrund der Ergebnisverbesserung sowie den Kosteneinsparungen deutlich auf EUR 47,5 Mio. (Vj.: EUR 41,0 Mio.) erhöht werden. Das Unternehmen konnte erstmals seit dem Geschäftsjahr 2011 wieder einen positiven Free Cashflow in Höhe von EUR 7,2 Mio. (Vj.: EUR -9,7 Mio.) erzielen.

Hans-Henning Doerr, CFO Gigaset AG

Hans-Henning Doerr, CFO Gigaset AG

„Der Erfolg unseres Kostensenkungsprograms spiegelt sich nicht nur in unserem Ergebnis aus Kerngeschäft vor planmäßigen Abschreibungen und dem verbesserten Free Cashflow wider“, so Hans-Henning Doerr, CFO. „Das Restrukturierungsprogramm war gleichzeitig auch ein Effizienzprogramm, das im Zusammenspiel mit der operativen Neuausrichtung des Unternehmens maßgeblich zu Synergieeffekten im Unternehmen, positiven Effekten bei unserer Rohergebnismarge sowie einer soliden Basis für die zu tätigenden Investitionen in 2017 geführt hat.“

Positiver Ausblick

Das Unternehmen wird die Neuausrichtung des Unternehmens weiter konsequent fortsetzen. Dies bedeutet, Gewinnung von Marktanteilen im Consumer Products Geschäft, Ausweitung des Umsatzes bei Business Customers, Verbesserung der Marktstellung bei Home Networks sowie der Auf- und Ausbau des eigenen Smartphone-Geschäfts mit Mobile Devices. Das Unternehmen setzt in 2017 weiterhin einen erheblichen Fokus in den Aufbau neuer Produkte und Geschäftsfelder und erhöht seine Ausgaben im Wesentlichen für Marketing sowie Investitionen. Das Unternehmen erwartet daher für das laufende Geschäftsjahr:

  • Eine Steigerung des Umsatzes gegenüber 2016 im unteren zweistelligen Millionenbetrag durch das neustrukturierte Smartphone Geschäft.
  • Ein Ergebnis aus Kerngeschäft vor planmäßigen Abschreibungen zwischen EUR 15 Mio. und EUR 25 Mio. Die operative Entwicklung ist durch weiter rückläufige Rohergebnisse im Bereich Consumer, steigende Rohergebnisse im Bereich Business Customer und Home Networks sowie eine Ausweitung der Ausgaben für Entwicklung und Marketing beeinflusst.
  • Aufgrund der erheblichen Investitionen sowie Ausgaben für Sozialplan und zurückgestellte Beträge für Risiken aus zurückliegenden Betriebsprüfungen der Vorjahre erwartet die Gesellschaft einen negativen Free Cash Flow in Höhe eines mittleren einstelligen Millionenbetrages.

Der Jahresfinanzbericht 2016 kann hier als PDF eingesehen werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (4 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +3 (from 3 votes)
Jahresfinanzbericht 2016: Gute Zahlen bestätigt, 10.0 out of 10 based on 4 ratings

Über Raphael Dörr

Raphael Dörr ist Head of Corporate Communications & Investor Relations (SVP) sowie Head of Sponsoring der Gigaset AG. Er zeichnet sich leitend verantwortlich für die weltweiten kommunikativen Belange des Unternehmens sowie den Beziehungen zu Aktionären, Analysten und Investoren der Gigaset AG. In dieser Funktion nimmt er zeitgleich die Rolle des Unternehmenssprechers wahr. Ihm unterstehen weiterhin die Bereiche Digital und Social Media der Gigaset AG und ihrer Tochtergesellschaften. Seit Januar 2017 leitet er zudem das Sponsoring und verantwortet hier die Partnerschaft mit dem FC Bayern München sowie Ascot und Royal Ascot.
Dieser Beitrag wurde unter News, Unternehmen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.