FAQ
Gigaset_Migration Telefonie in Cloud

Migration Ihrer Telefonie in die Cloud: die sechs wichtigsten Schritte

15. März 2018 Veröffentlicht von Sina Lenz

Als der für die Telefonie Verantwortliche, sind Sie wahrscheinlich nicht auf der Suchen nach einem spezifischen Telefon für Ihr Unternehmen – Sie suchen nach einer Lösung, die gewährleistet, dass Ihre Mitarbeiter in der Lage sind, ihre Anrufe zu tätigen. Und ob dies über die Cloud oder intern geschieht, spielt keine Rolle. Oder etwa doch? Denken Sie noch mal darüber nach. Dies ist der ideale Zeitpunkt für den Umstieg auf die Cloud, insbesondere jetzt da ISDN dem Ende nahe ist und der Support für diese Lösung verschwinden wird. Erfüllt die Cloud Ihre Anforderungen? Und auf welche Art und Weise funktioniert ein solcher Prozess? Wir zeigen die wichtigsten Schritte der Cloud-Migration auf.

1. Analysieren Sie Ihre Situation

Sie möchten fundierte Entscheidungen treffen? Dann ist eine aufgeschlüsselte Darstellung Ihrer Situation entscheidend. Beginnen Sie mit der Analyse Ihrer praktischen Geschäftswünsche. Wie sieht die Organisation der Arbeitsplätze derzeit aus? Verfügen Ihre Mitarbeiter über eigene Schreibtische oder ändert sich ihr Arbeitsplatz täglich? Betrachten Sie anschließend Ihr bereits bestehendes Netzwerk. Ist das lokale Netzwerk (LAN) für Voice over IP (VoIP) bereit? Sind die Kabel für Gigabit-Transfergeschwindigkeiten geeignet? Wie ist es um die Bandbreite in Ihrem Unternehmen bestellt? Und bietet das Netzwerk adäquate Switches? Vergessen Sie nicht, eine Liste der Lizenzen für die Telefonie-Software zu erstellen, die Sie gegenwärtig besitzen.

2. Denken Sie über die Zukunft nach

Neben der Analyse Ihrer Situation ist es auch an der Zeit, sich die Wachstumspläne Ihres Unternehmens für die Zukunft genauer anzusehen. Bleibt die Mitarbeiterzahl vorerst stabil, werden Sie in Zukunft neue Kollegen einstellen oder gehen Sie von einem Personalabbau aus? All dies beeinflusst die Wahl Ihres Telefonsystems. Die Cloud ermöglicht Ihnen eine Vergrößerung oder Verkleinerung, oder, mit anderen Worten, Wachstum oder Downsizing. Sie zahlen pro Benutzer und stellen somit die Transparenz der Telefonkosten sicher.

3. Denken Sie an die Sicherheit

Ein wesentliches Element Ihrer Bewertung bezieht sich auf die Regeln und Vorschriften. Manche Unternehmen (insbesondere im staatlichen Bereich) sind bezüglich der Datenspeicherung an strenge Regeln gebunden. Auch in Bezug auf die Telefonie ist die Berücksichtigung dieses Punktes wichtig. So ist es beispielsweise möglich, das Cloud-Telefoniesystem so einzurichten, dass bestimmte Gespräche (z. B. intern stattfindende) nicht in der Cloud stattfinden. Darüber hinaus bietet der Telefonverkehr in der Cloud die Möglichkeit zur Nutzung von Verschlüsselung, sodass Gespräche immer sicher sind.

4. Investieren Sie in maßgeschneiderte Beratung

Ein professioneller Vertriebspartner ist in der Lage, Sie anhand Ihrer umfassenden Analyse bei der richtigen Wahl für Ihr Unternehmen sorgfältig zu beraten. Die Kosten werden in diesem Fall einen wesentlichen Faktor darstellen, denn selbst wenn Sie bereits von den Vorteilen der Cloud-Telefonie überzeugt sind, werden Sie, wenn Sie kürzlich stark in ein PBX-System investiert haben, nicht sofort von einem Wechsel profitieren. Und selbst wenn Ihre Hardware veraltet ist und ausgetauscht werden muss, besteht die Möglichkeit, dass der Ertrag aus der Investition mit leichter Verzögerung eintritt. Nehmen Sie zum Beispiel analoge Telefone, die für den Wechsel in die Cloud einen speziellen Adapter benötigen. Es könnte sogar sein, dass Ihnen geraten wird, in interne PBX-Systeme zu investieren oder nur einen Teil Ihres Unternehmens in die Cloud zu migrieren. Dies führt zu einer sogenannten hybriden Umgebung.

5. Wählen Sie die automatische Provisionierung

Bezüglich der Implementierung brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Cloud-Lösungen sind sofort einsatzbereit: Es müssen nur die Kabel angeschlossen werden und schon können Ihre Mitarbeiter das System nutzen. Viele Geräte – oder zumindest alle Geräte der Gigaset Communications GmbH – unterstützen das automatische Provisionieren. Dies macht es sehr einfach, sie mit einer Vielzahl an Plattformen, einschließlich BroadSoft, NFON, TeamFON, Deutsche Telefon, Wirecloud und Kwebbl zu verbinden und sowohl die Anbieter als auch benutzerspezifischen Parameter herunterzuladen. Dies bedeutet, dass viele Internet-Provider, die auf solchen Plattformen basieren, auf derselben Ebene kompatibel sind.

6. Sorgen Sie sich nicht um das Management

Auch das Management ist einfach. Normalerweise erhalten Sie – die für die Telefonie oder IT zuständige Person – eine zweitägige Schulung vom Vertriebspartner, die vollständig ausreicht. Sie erfahren alles über das tägliche Management – von der Verbindung der Telefoniegeräte mit dem Cloud-Netzwerk bis hin zur Schaffung von Konferenzräumen –, und wie Sie die notwendigen Parameter konfigurieren müssen. Auf diese Weise kreieren Sie ganz leicht die Telefonielösung, die zu Ihrer speziellen Situation passt.

Die Umstellung auf die Cloud kann Ihrem Unternehmen zugutekommen. Aber es ist wichtig, herauszufinden, ob diese Lösung zu Ihrem Unternehmen passt und einen genauen Migrationsprozess zu definieren. Nur so wird Ihr Unternehmen wirklich zukunftssicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.