Wann ist ein Telefon ein perfektes Seniorentelefon? Teil 1: Das Sehen

Wann ist ein Telefon ein perfektes Seniorentelefon? Was muss ein Seniorentelefon können und welche Funktionen sollte es unbedingt haben? Dieser Frage geht Gigaset seit Jahren nach.

Ergebnis ist das neue Gigaset E560, welches, wie kaum ein anderes Schnurlostelefon auf dem Markt, alle Funktionen die ein Seniorentelefon heute haben muss verkörpert und dies zu einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis.

„Das Thema Seniorentelefon beschäftigt Gigaset schon lange“, so Raphael Dörr, Head of Corporate Communications & Investor Relations, Gigaset AG. „Entsprechend haben wir uns dazu entschieden, uns dem Thema in Form einer fünfteiligen Sonder-Serie zu nähern – hier auf dem Gigaset Blog.“

Einfach gut sehen

Gigaset E560 Panoramadisplay

Extra große Zahlen im Panoramadisplay

Früher war der Blick in die Ferne überlebensnotwendig, um etwa ein lauerndes Raubtier rechtzeitig zu erkennen. Heute verbringen die Menschen einen Großteil des Tages damit, auf Computer-, Fernseh- oder Smartphone-Bildschirme zu schauen.

Das macht sich bemerkbar: Mittlerweile sind gut 47 Prozent der 25- bis 29-jährigen Europäer kurzsichtig, berichten Forscher im European Journal of Epidemiology. Bei den 55- bis 59-Jährigen haben mit knapp 28 Prozent noch deutlich weniger Probleme damit, in die Ferne zu sehen. Kurzsichtigkeit rangiert laut Spiegel Online im Top-Ten Ranking der Krankheiten, die den Deutschen am meisten zu schaffen machen, bereits auf Platz 3.

Dunkelheit, feine Kontraste erkennen – für junge, gesunde Augen ist das noch kein Problem. Im Lauf des Lebens ändert sich das. Auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen, mit zunehmendem Alter lässt die Nah-Anpassungsfähigkeit der Augen nach.

Die Mediziner bezeichnen diese Entwicklung als Altersweitsichtigkeit. Sie ist mit einer Einschränkung der Sehschärfe im Nahbereich verbunden. Bereits ab dem 40. Lebensjahr verringert sich unsere Sehleistung, die Augenlinse büßt ihre Fähigkeit zur Akkommodation, das heißt dem Umschalten von Nah- auf Weitsicht, allmählich ein.

Im Fernbereich klappt es noch ganz gut, doch beim Lesen verschwimmen die Buchstaben, bleiben unscharf und sind schwer zu erkennen.  Hier hilft in der Regel eine Lesebrille für den Nahbereich. Doch wenn das Telefon klingelt, vergisst man diese. Man geht schnell ran, schaut auf das Display und möchte die Nummer einfach gut sehen können.

Gut erkennen, wer da anruft

Mit dem Gigaset E560 präsentiert Gigaset ein Schnurlostelefon bei dem auch ohne Sehhilfe die Nummern auf dem Display jederzeit gut lesbar sind. Denn Wichtiges sollte man auf den ersten Blick erkennen.

Dies  garantiert das übersichtliche TFT-Panorama-Farbdisplay mit gestochen scharfen Zahlen und Buchstaben. Die hervorragende Lesbarkeit wird durch eine integrierte Beleuchtung auch bei schwierigen Lichtverhältnissen zusätzlich sichergestellt.

Das großzügig angelegte Tastenfeld bietet zudem ausreichend Platz zwischen den einzelnen Nummerntasten. Die großen Tasten kommen sowohl der Feinmotorik wie auch der visuellen Erkennbarkeit entgegen. Sie sind zudem beleuchtet, lassen sich leicht drücken und sind rutschfest. So ist sichergestellt, dass nicht aus Versehen zwei Tasten gleichzeitig gedrückt werden.

Eine weitere praktische und sinnvolle Funktion ist die optische Lichtanzeige bei eingehenden Anrufen. Diese funktioniert ähnlich wie ein Fotoblitz. Ruft jemand an, so sendet die an der Oberkante des Gigaset E560 integrierte LED-Leuchte kurze weiße Lichtsignale. Diese sind auch bei leise-gestellten Telefon gut zu sehen.

Gigaset E560A Seniorentelefon

Die wichtigsten Features im Überblick

  • Beleuchtetes Panorama-Farbdisplay mit extragroßer Ziffernanzeige
  • „Extra-Laut”-Taste zur Verdoppelung der Hörerlautstärke, inklusive fünf Stufen Regulierung
  • Hörgerätekompatibel nach europäischen Standard „ITU-T P.370“
  • Komfortable Freisprecheinrichtung
  • Optische Anrufsignalisierung durch LED-Lichtsteuerung
  • Notruftaste für vier frei definierbare SOS-Nummern
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (3 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +5 (from 5 votes)
Wann ist ein Telefon ein perfektes Seniorentelefon? Teil 1: Das Sehen, 10.0 out of 10 based on 3 ratings

Über Raphael Dörr

Raphael Dörr ist Head of Corporate Communications & Investor Relations (SVP) sowie Head of Sponsoring der Gigaset AG. Er zeichnet sich leitend verantwortlich für die weltweiten kommunikativen Belange des Unternehmens sowie den Beziehungen zu Aktionären, Analysten und Investoren der Gigaset AG. In dieser Funktion nimmt er zeitgleich die Rolle des Unternehmenssprechers wahr. Ihm unterstehen weiterhin die Bereiche Digital und Social Media der Gigaset AG und ihrer Tochtergesellschaften. Seit Januar 2017 leitet er zudem das Sponsoring und verantwortet hier die Partnerschaft mit dem FC Bayern München sowie Ascot und Royal Ascot.
Dieser Beitrag wurde unter Produkte, Sonderthemen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.