FAQ

Ein Smartphone, zwei Rufnummern, drei Steckplätze

12. August 2019 Veröffentlicht von Raphael Doerr

Dual-SIM-Geräte perfekt für Urlaub und Business.
Dual-SIM-Smartphones von Gigaset sind die idealen Begleiter für Urlaub, Geschäftsreisen und Berufstätige. Warum? Die Geräte mit Platz für zwei Mobilfunk-Karten und einem dritten Einschub für microSD-Karten managen zwei Rufnummern gleichzeitig und bieten flexiblen Speicherplatz. Das spart Zeit und Geld.

Die Anzahl der Mobilfunkanschlüsse in Deutschland wächst: Ende 2018 waren es rund 137 Millionen, das sind knapp zwei Millionen mehr als im Vorjahr. Mehrere SIM-Karten parallel betreiben vor allem Reisende oder Geschäftsleute, um günstigere Auslandstarife für Daten und Telefonate nutzen zu können. Nicht selten schaffen sie sich dafür ein zweites Smartphone an oder stecken die SIM-Karten regelmäßig um. Die Folge: Erhöhte Erwerbskosten und zeitlicher Aufwand. Dual-SIM-Smartphones wie das Gigaset GS195 verhindern das. Solche Geräte nehmen zwei Nano-SIM-Karten und sogar eine weitere microSD-Speicherkarte auf. Übrigens ist die Nutzung von Dual-SIM-Smartphones im asiatischen Markt weit verbreitet und wird auch in Europa immer beliebter.

Dual-SIM-Smartphones für Sparfüchse

Obwohl 2017 die Roaminggebühren in den 28 Staaten der Europäischen Union abgeschafft wurden, gelten für viele Länder außerhalb der EU immer noch Roaminggebühren – dazu gehören die Schweiz, die Türkei, San Marino, Andorra, die Isle of Man, die Kanalinseln oder Gibraltar. Da kann das Telefonieren und Surfen im Urlaub schnell teuer werden. Viel-Reisende profitieren daher vom Kauf eines Dual-SIM-Smartphones. Für diese Geräte erwirbt man vor Ort im Ausland eine Prepaid-SIM-Karte, mit der zu einem nationalen Tarif innerhalb der Landesgrenzen telefoniert und günstig im Internet gesurft werden kann. Das funktioniert übrigens auch in Deutschland. Es kann mit einer SIM-Karte ein günstiger Telefontarif gewählt werden und mit der zweiten ein hohes Datenkontingent.
Auch für Grenzgänger, die beispielsweise in Deutschland leben und in der Schweiz arbeiten, ist der Einsatz eines Dual-SIM-Smartphones empfehlenswert.
Und wer ausgerechnet zu Hause in einem Funkloch steckt, kann ebenfalls von einem Dual-SIM-Smartphone profitieren. Mit Hilfe von zwei SIM-Karten können zwei Anbieter kombiniert werden und Funklöcher vermieden werden.

Dual-SIM-Smartphones im Business

Berufstätigen ist die Trennung von privaten und geschäftlichen Telefonaten und Nachrichten wichtig. Dual-SIM-Smartphones machen das ganz einfach. Denn durch den doppelten Steckplatz für die SIM-Karten ist man über zwei Nummern erreichbar und erspart sich ein zweites Gerät in der Tasche. Zudem bleibt man beim bevorzugten Endgerät, falls das Diensthandy mit einem anderen Betriebssystem läuft.

Einfach in der Anwendung und mit zusätzlichem Speicherplatz

Die Verwendung der beiden SIM-Karten lässt sich einfach festlegen – beispielsweise fürs Senden von SMS-Nachrichten und für Mobilfunkdaten. Für Anrufe kann eine SIM-Karte für alle ausgehenden Anrufe festgelegt oder individuell vor jedem Anruf bestimmt werden. Neben dem GS195 bietet Gigaset noch weitere Dual-SIM-Smartphones an: Auch das GS110 und das GS280 haben zusätzlich zu den beiden Nano-SIM-Steckplätzen noch ein drittes Kartenfach für microSD-Karten. Damit lässt sich der Speicher um ein Vielfaches erweitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.