FAQ

Neuer Sensor Gigaset climate ergänzt intelligente Heizungssteuerung

24. September 2019 Veröffentlicht von Raphael Doerr

Gigaset schlaut seine smarten Thermostate auf. Der neue Sensor Gigaset climate misst präzise die Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit und gibt diese Informationen an die Heizungssteuerung weiter. So lässt sich die genaue Wunschtemperatur im Raum noch komfortabler herstellen. Außerdem warnt der Sensor über die Gigaset Smart Home App, wenn die Luft im Raum zu trocken oder zu feucht wird und informiert über Lüftungsintervalle und Heizverhalten.

Am 23. September ist kalendarischer Herbstanfang. Noch sind die Tage mild, doch die Heizsaison nähert sich mit großen Schritten. Und wenn die Temperaturen draußen fallen, dann soll es drinnen schön kuschelig sein. Mit den smarten Heizungsthermostaten von Gigaset lassen sich die Heizkörper zuhause komfortabel steuern. So ist es morgens warm im Badezimmer, ohne dass der Heizkörper die ganze Nacht lang laufen muss. Und tagsüber, wenn alle unterwegs sind, wird die Temperatur automatisch abgesenkt. Das spart Energie und damit bares Geld. „Smarte Heizungssteuerung ist eine clevere Sache“, sagt Jan-Philipp Glatz, Product Manager Smart Solutions bei Gigaset. „Aber jede Wohnung ist anders. Je nach Größe des Raums oder Anzahl der Heizkörper unterscheidet sich die Heizcharakteristik. Hier brauchen auch smarte Heizungsthermostate Unterstützung, denn die kennen nur die Temperatur direkt am Heizkörper und wissen nicht, wie warm es im Raum ist. Das übernimmt der neue Gigaset climate.“

Zuverlässige Temperaturbestimmung

Der Gigaset climate wird in das bestehende Gigaset Smart Home System eingebunden. Er misst die Temperatur an einer beliebigen Stelle im Raum und gibt sie an die Heizkörper weiter. So heizen sie nur bis die Zieltemperatur erreicht ist – und nicht länger. „In offenen Wohnbereichen mit mehreren Heizkörpern sollte der Climate dort angebracht werden, wo man sich häufig aufhält – zum Beispiel in der Nähe des Sofas oder am Esstisch“, so Jan-Philipp Glatz weiter. „Über die Gigaset Smart Home App lässt sich die Wunschtemperatur einstellen – und der Climate stellt sicher, dass die auch wirklich dort ankommt, wo sie ankommen soll.“ Zwischen dem Gigaset thermostat und dem Gigaset climate wird also eine Art unsichtbarer Temperaturkorridor aufgebaut – für eine wirklich präzise Heizungssteuerung.

Effiziente Kontrolle der Luftfeuchtigkeit

Das Hygrometer im Gigaset climate misst permanent den relativen Feuchtigkeitsgehalt der Luft. Ist der Wert zu hoch oder niedrig, wird der Nutzer über die App gewarnt. Gegebenenfalls wird er daran erinnert, zu lüften oder sein Heizverhalten anzupassen. Konsequent angewendet kann der kleine Sensor auf diese Weise kostenintensiven Elementarschäden im Haushalt vorbeugen – zum Beispiel durch Schimmel. Das richtige Raumklima ist entscheidend für das Wohlbefinden der Menschen und deren physische und psychische Leistungsfähigkeit. Der Gigaset climate gibt seinen Nutzern die Möglichkeit, die wichtigen Faktoren Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu kontrollieren und entsprechend zu steuern.

Der Gigaset climate wiegt nur 50 Gramm und lässt sich mit dem mitgelieferten Montagematerial einfach aufkleben – ganz ohne Bohren. Der Sensor setzt eine Gigaset Smart Home Basisstation und ein Smartphone mit der kostenlosen Gigaset Smart Home App voraus. Für die Verknüpfung mit der Heizungssteuerung ist mindestens ein Gigaset thermostat nötig.

Der Einstieg in die intelligente Heizungssteuerung ist mit dem neuen Gigaset heating pack besonders günstig: Drei smarte Thermostate und die Basisstation kosten im Set 149,- Euro (UVP). Der neue Sensor Gigaset climate ist ab September 2019 zu einem Preis von 49,- Euro (UVP) im stationären Handel und im Gigaset Online-Shop erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.