FAQ
Gigaset_Blog_Boerse

Gigaset AG erhält positives Buy Rating mit Kursziel von 0,68 Euro

26. August 2020 Veröffentlicht von Raphael Doerr

Die Gigaset AG hat ein positives Rating seitens der Quirin Privatbank AG erhalten. Für interessierte Anleger dürfte vor allem das Kursziel von 0,68 Euro von Interesse sein. Verglichen mit dem aktuellen Kurs von 0,24 Euro bedeutet dies ein Plus von 183 %.

Die Gigaset AG

Die Gigaset AG (ISIN: DE0005156004), Bocholt, ist eine international agierende Holdingsgesellschaft im Bereich der Telekommunikation. Die 100-prozentige Tochtergesellschaft Gigaset Communications GmbH ist Europas Marktführer bei DECT-Schnurlostelefonen und rangiert auch international mit circa 900 Mitarbeitern und Vertriebsaktivitäten in rund 50 Ländern an führender Stelle. Die Geschäftsaktivitäten der Gigaset Communications GmbH beinhalten ferner die Bereiche Smartphones, Smart Home sowie Geschäftstelefonie-Lösungen für kleine, mittelständische und Enterprise-Kunden.

Mehr Sichtbarkeit 

Thomas Schuchardt, CFO Gigaset AG

Thomas Schuchardt, CFO Gigaset AG

Bereits kurz nach seiner Berufung als Finanzvorstand der Gigaset AG, hat Thomas Schuchardt einen klaren Kurs für die Zukunft festgelegt. Die Gigaset AG soll schrittweise wieder visibler am Kapitalmarkt werden. Dazu wurde ein mehrstufiger Plan ausgearbeitet, der verschiedene Maßnahmen vorsieht, die seit Anfang 2020 umgesetzt werden.

“Die Corona-Pandemie hat uns nicht nur – wie Millionen anderer auch – auf wirtschaftlicher Ebene getroffen, sondern auch auf planerischer Ebene. Wir hätten gerne bereits mehr Events besucht und wären für den Dialog mit der Financial Community noch präsenter gewesen. Das ging nun nicht. Umso mehr freut es mich, dass das erste Research, das seitens der Quirin Bank AG für die Gigaset AG erstellt wurde ein so positives Kursziel aufruft.”

Innovationskraft als Motor

Die Quirin Bank AG sieht vor allem die Innovationskraft des Unternehmens und das Potential der Wachstumsfelder Smartphones, Smart Home und Professional als größten Hebel für das Unternehmen. Ein 183 % iger Anstieg in der Kursbewertung korrigiert damit auch gleich den eigentlichen Marktwert des Unternehmens. Während die Gigaset AG aktuell eine Marktkapitalisierung von rund 31 Millionen Euro aufweist, beträgt der Unternehmenswert bei einem Kursziel von 0,68 Euro rund 90 Millionen Euro.

“Wir haben stets zum Ausdruck gebracht, dass der aktuelle Kurs der Gigaset AG nicht den inneren Wert der Aktie repräsentiert”, diese erste, externe Bewertung stellt dies nun klar”, so Schuchardt weiter. “Wir werden weiter daran arbeiten mehr Transparenz zum Kapitalmarkt herzustellen und so das wirkliche Potential des Unternehmens kenntlich zu machen.”

Research hier zum Download

Das vollständige Research-Dokument der Quirin Privatbank AG können Sie hier herunterladen.

22 Kommentare

  • Luise 26.08.2020

    Da liege ich mit meinen Gigaset Aktien ja vielleicht ganz richtig! Blöd nur, dass die Mehrheit bei irgendeinem chinesischem Investor liegt

    • Raphael Doerr 27.08.2020

      Hallo und vielen Dank für Ihr Feedback!

      VG, ^RD

  • Weidler 27.08.2020

    Es freut mich, dass sich ein CFO endlich wieder wie ein CFO benimmt!

    • Raphael Doerr 27.08.2020

      Vielen Dank, dass Sie die Entwicklungen positiv beurteilen.

      VG, ^RD

  • Bernd R. 27.08.2020

    Ein Silberstreif am Horizont…

  • Maria Hagler 27.08.2020

    Liest sich interessant – aber gibt es das nur auf Englisch?!?

    • Raphael Doerr 27.08.2020

      Hallo Frau Hagler,

      vielen Dank – aktuell gibt es den Bericht nur auf Englisch. Meist wird ein solches Research Dokument zentral auf Englisch verfasst.
      Wir überlegen, ob wir eventuell eine Übersetzung anfertigen lassen.

      VG, ^RD

  • Stefan Zweig 27.08.2020

    Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Was für ein Sinneswandel muss in einer AKTIENGESELLSCHAFT stattgefunden haben, damit nun endlich auch KAPITALMARKTARBEIT stattfindet. Hätte man das mal vor Jahren schon gemacht, anstatt auf jeder Hauptversammlung stolz zu verkünden, dass die Marketingbudgets erhöht werden, um Produkte abzuverkaufen. Hat ja bislang hervorragend funktioniert, wenn man sich die Umsatzentwicklung – auch vor Corona, was hier gerne als Ausrede vor sich hergetragen wird – ansieht. Ich bin gespannt, wie lange dieser Sinneswandel anhält und ob vielleicht doch noch neue Wege begangen werden.

  • Anleger 27.08.2020

    Eine gute Entwicklung, aber eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Für Gigaset wird deutlich mehr Coverage seitens Analysten notwendig sein, um das Vertrauen der Aktionäre zurückzugewinnen. Ich bin gespannt was das Unternehmen an weitere Maßnahmen treffen wird.

    • Raphael Doerr 27.08.2020

      Hallo,

      vielen Dank – das ist uns bewusst. Wir arbeiten an einer stärkeren Visibilität.

      VG, ^RD

  • Joseph Tamper 27.08.2020

    Sehr geehrter Herr Dörr,

    es wäre wünschenswert, wenn der Vorstand sich zu diesem Thema äußern würde. Der Research-Bericht ließt sich gut, allerdings wäre es für den Anleger hilfreich, wenn sich Herr Schuchardt z.B. zum DCF-Modell genauer erläutern würde. Wie interpretiert der Vorstand das Rating und welche Ableitungen trifft er aus der Analyse?

    MfG, Tamper

    • Raphael Doerr 28.08.2020

      Hallo Herr Tamper,

      vielen Dank für diese Anregung. Allerdings wird es schwierig sein das DCF Modell zu interpretieren, da dieses ja von der Quirin Privatbank AG stammt.
      Wir nehmen den Ball aber auf – vielleicht ergeben sich Möglichkeiten sich dennoch dazu zu äußern.

      VG, ^RD

  • Fritz L. 28.08.2020

    Trotzdem – immer noch Penny-Stock. Wie will Gigaset da wieder rauskommen?

    • Raphael Doerr 28.08.2020

      Hallo,

      Herr Weßing bezeichnet unsere Bemühungen stets als Marathon. Gigaset ist sicherlich kein “short term investment” sondern eher eine Anlage für Investoren, die an unsere Werte und unser Potential glauben.

      MfG, ^RD

    • Raphael Doerr 30.08.2020

      “Vielen Dank für Ihr Feedback. Bitte bedenken Sie, dass das der erste erfolgreiche Schritt in eine neue Richtung ist. Es ist mein zentrales Anliegen Gigaset wieder an die Position zu bringen, wo wir hingehören. Das betrifft natürlich auch die Aktie.”
      Thomas Schuchardt, CFO Gigaset AG

  • Friedheimer 28.08.2020

    Ich habe das Papier der Quirin gelesen. Die Zahlen halte ich für realistisch. Es ist jedoch unverständlich für mich, warum Gigaset am Thema Smart Home festhält. Es gab weder in der Vergangenheit eine positive Tendenz noch eine positive Projektion in die Zukunft. Können Sie mir erklären warum der Vorstand an diesem Thema festhält, obwohl:

    1. so geringes Zukunftspotential gesehen wird
    2. den eigenen Aussagen von Gigaset in jedem Q/G Bericht nach der Gesamtmarkt sich ebenfalls nicht positiv entwickelt
    3. die Sensorentechnik und das Grundprinzip des Portfolios seit nunmehr 8 Jahren nicht weiterentwickelt wurde
    4. die Geschwindigkeit und Innovationskraft neuer Produkte zu gering und langsam ist
    5. ich nicht wissen möchte wie viel in den letzten rund 10 Jahren in dieses Thema investiert wurde
    6. dennoch auch noch eine weitere Verästelung hin zu Smart Care gemacht wird (ich vermute ich weiß warum dieser Bereich nicht einzeln aufgeführt wird)

    Danke und gutes Gelingen!

    • Raphael Doerr 30.08.2020

      Hallo Herr Friedheimer,

      vielen Dank für Ihre Anregungen. Das zukünftige Potential des Themas “Smart Home” überwiegt immer noch deutlich eventuelle Herausforderungen, die Sie beschreiben.
      Gigaset hat während der letzten Jahre kontinuierlich Umsätze mit seiner Lösung generiert. Wir haben inzwischen eines der größten Portfolios am Markt etabliert und werden regelmäßig als “Top Hersteller” ausgezeichnet. Damit sehen wir uns in einer hervorragenden Situation, wenn sich der Smart Home Markt insgesamt bewegen wird. Die aktuelle Corona-Pandemie könnte hierzu beitragen.

      Danke, ^RD

  • Alexander Stein 30.08.2020

    Hallo,
    ich beziehe mich auf den Kommentar von Herrn Zweig: “Hätte man das mal vor Jahren schon gemacht, anstatt auf jeder Hauptversammlung stolz zu verkünden, dass die Marketingbudgets erhöht werden, um Produkte abzuverkaufen.” Kann man in diesem Kontext eigentlich seitens der Gesellschaft einmal erfahren wie viele Mitarbeiter eigentlich Marketing bei Gigaset betreiben? Ich habe bei LinkedIn einmal ein wenig Recherchiert – das sind um die 20 Mitarbeiter. Für Investor Relations hingegen finde ich einen Mitarbeiter? Kann das sein?

  • Meier 30.08.2020

    Finde ich gut! Danke!

    • Raphael Doerr 30.08.2020

      Hallo und vielen Dank für Ihr Feedback!

  • Sebastian Voss 30.08.2020

    Jedes Unternehmen bekommt was es verdient. Gigaset hat sich seit der Ära Fränkl nicht mehr darum gekümmert, dass die Unternehmensform nun einmal die einer AG ist. Ich weiß noch nicht einmal ob die ehemaligen Siemensianer die damals Teil der Siemens Home & Office Communications GmbH waren überhaupt je verstanden haben was der Unterschied zwischen einer GmbH und eine AG ist.
    Auch das Desaster mit dem asiatischen Investor hätte vermieden werden können, wenn solide Kapitalmarkt-Arbeit geleistet worden wäre.
    Da stimme ist den bisherigen Stimmen hier zu – man sieht wie die Prioritäten im Unternehmen verteilt sind – viel Produkt, viel Marketing (auch wenn ich davon noch nie was gesehen habe, aber immerhin findet man Gigaset auf Facebook, das ist ja schon mal was), viel alte Wege. Da hat sich doch nie was getan und jetzt geht langsam aber sicher das Geld aus. Schön, dass die QPB Innovationskraft im Unternehmen sieht, aber womit soll diese finanziert werden?!? Ich habe Sorge, dass der Sinneswandel von Herrn Schuchardt zu spät kommt und falls ja, bin ich gespannt was die “weiteren Punkte auf der Liste sind” und wenn das stimmt, was Herr Stein geschrieben hat, nach dann gute Nacht, da sehe ich schwarz für uns Anleger…

  • Paweł M 30.08.2020

    Warum bewegt sich der Kurs dann nicht, wenn das Kursziel so viel besser ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.