FAQ

Nachgefragt: Nicholas Ord spricht über Gigaset elements

11. April 2013 Veröffentlicht von Sina Lenz
Nicholas Ord, ehemals Vice President Innivation der Gigaset, heute Leiter der Business Unit Home Networks

Nicholas Ord, ehemals Vice President Innivation der Gigaset, heute Leiter der Business Unit Home Networks

Nicholas Ord, ehemals Vice President Innovation bei der Gigaset, zeichnet sich aktuell als einer der Leiter des Business Unit “Home Networks” mit verantwortlich für die Entwicklung von Gigaset elements.

In einem kurzen Gespräch stellen wir ihm Fragen über sich und Gigaset elements

Wie ist Gigaset elements entstanden?
In den letzten zehn Jahren waren die meisten Smart-Home-Lösungen ziemlich technisch und oft mit hohem Installations- und Kostenaufwand verbunden. Das hat viele frustriert und vom intelligenten Wohnen abgehalten.

Deswegen haben wir über drei Monate unsere Kunden besucht und mit ihnen gesprochen, um herauszufinden, was sie sich wirklich wünschen. Das gepaart mit der Kreativität eines interdisziplinären Teams und unserem CEO, Charles Fränkl, der uns viel Freiheit gelassen hat, ist dann zu Gigaset elements geworden.

Wie bist Du zu Gigaset elements gekommen?
Früher war ich Leiter der Innovationsabteilung bei Gigaset. Als dann elements ins Leben gerufen wurde, war mir klar: Das ist mein Baby.

Warum Bocholt und nicht München?
Eigentlich weder noch: Es wird zwar in Bocholt produziert und der offizielle Unternehmenssitz ist in Düsseldorf. Aber derzeit sind über 150 Mann an sieben Orten in ganz Europa verstreut, so dass wir ohnehin alle vernetzt arbeiten. Daher sind Orte oder Zeit für uns eher relativ. Zusammenfassend kann man sagen, dass wir in den letzten 15 Monaten viel mehr Start-up als Großkonzern sind.

Woran arbeitest Du gerade?
Aktuell kümmere ich mich um das Marketing für den Online-Launch und die nächsten Produkte von Gigaset elements. Dazu zählen beispielsweise auch die Patente für 2014!

Was bedeutet Digital Wellness für Dich?
Digital Wellness geht für mich weit über das “Gefällt-mir-Gefühl“ hinaus. Ich will wissen: Wie wird mein Leben erleichtert? Und zwar auch dann, wenn etwas nicht stimmt. Wie werde ich da mit Rat und Tat unterstützt? Im Grunde ist das wie bei einem Freund. Er kennt dich, ihr habt eine gute Zeit und wenn es mal nicht ganz glatt läuft, sagt er dir ehrlich die Meinung und hilft dir. Das ist das, was mich interessiert.

Worauf freust Du Dich am meisten?
Auf das Leben an sich. Und ich habe gemerkt, dass ich zunehmend glücklicher bin, wenn ich diese Freude für mich selbst herstelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.