FAQ
Vintage Phones

Cloud-basierte Telefonie: Heute ausgerüstet für die Kommunikation von morgen

4. November 2020 Veröffentlicht von Jana Greyling

Die Corona-Krise hat dafür gesorgt, dass die Digitalisierung in zahlreichen deutschen Unternehmen von einem Tag auf den anderen stark angestiegen ist. Besonders betrifft dies den Bereich der Kommunikation – darunter auch den Bereich Telefonie.

Die Nutzung von Cloud-Telefonie im Businessbereich ist dabei vor allem in Deutschland ein Novum. Wie die Smart Business Studie 2019 von IDG aufführt, nutzten 49 Prozent der insgesamt 343 befragten deutschen Unternehmen eine IP-Telefonanlage, beziehungsweise 33 Prozent eine „klassische” TK-Anlage (analog/ISDN). Dazu setzten bereits 31 Prozent aller befragten deutschen Unternehmen zusätzlich schon auf cloud-basierte Telefonie.

Mit Blick auf den Geschäftsumsatz der letzten Monate von Anbietern für Unified Communication und Collaboration Dienste wie Microsoft Teams, Skype oder Zoom ist nun eine klare Veränderung im Verhalten von deutschen Unternehmen gegenüber Clouddiensten allgemein zu erkennen – besonders im Bereich der Kommunikation. Lohnt es sich also, auch im Bereich Telefonie in die Cloud zu gehen und von der klassischen Telefonanlage auf Cloud-Telefonie umzusteigen?

Neue Flexibilität durch die Cloud – ein Game Changer?

Zweifellos bringt Cloud-Telefonie mehrere Vorteile mit sich, allem voran eine maximale Ortsunabhängigkeit. Was vorher noch über eine lokale Telefonanlage besprochen wurde, wird bei der Cloud-Telefonie ausschließlich über die Internetleitung übertragen, die Unterhaltungen werden dabei auf den Servern des entsprechenden Dienstleisters gehostet (VoIP).

Über Cloud-Telefonie sind dadurch verschiedenste Endgeräte eines Nutzers (z.B. Laptop, internetfähiges Telefon etc.) über eine gemeinsame Rufnummer an egal welchen Standorten erreichbar. Konversationen werden über einen eigens angelegten Account verwaltet. Mit nur wenigen Klicks können neue Mitarbeiter hinzugefügt werden. Die einzige Voraussetzung: eine gut funktionierende Internetverbindung mit ausreichend Brandbreite, denn jedes Gespräch benötigt ca. 100 kBit/s für Up- und Downstream, was vor allem in ländlichen Gegenden zum Problem werden kann.

Dennoch haben schon zahlreiche deutsche Unternehmen die neu entdeckte Flexibilität zu schätzen gelernt, da sie vielen Arbeitnehmern im Home Office zugutekommt. Bereits vor der Corona-Krise hatten sich die Anforderungen deutscher Firmen an Telekommunikationslösungen zunehmend verändert. Selbst kleine Unternehmen haben oftmals mehrere Niederlassungen. Eine cloud-basierte Telefonanlage benötigt keine separate Hardware an den verschiedenen Standorten – ein IP-Telefon für jeden Mitarbeiter genügt. Durch ergänzende Telefonielösungen wie dem N870 IP PRO Multizellensystem von Gigaset können je nach Bedarf von einem bis zu 20.000 DECT-Telefone verwaltet werden. Die Kombination Cloud-Telefonie und Gigaset ist daher optimal geeignet für Unternehmen mit verteilten Standorten. Auch bei wachsenden Unternehmen können über die Autoprovisionierung und Remote-Konfiguration noch neue Telefone einfach selbständig in Betrieb genommen werden – ohne dass die Hilfe von Servicetechniker oder ähnlichem benötigt würde.

Zusätzliche Funktionen für eine vereinfachte Bedienung

Durch Cloud-Telefonie können weitere Funktionen genutzt werden, die bei der klassischen Telefonanlage nicht mit dem Telefon integrierbar waren. Weiterleitungen, Mailbox und Warteschlangen sind zumeist sogar noch besser im System integriert und damit einfacher zu bedienen. Beim Einsatz von sogenannten Softphones (Software für IP-Telefonie) können darüber hinaus verschiedene Schnittstellen implementiert werden, etwa zum Exchange-Programm von Outlook, was die Auswahl und das Anrufen von Kontakten erleichtert. Aber auch eine Integration mit CRM- und ERP-Systemen oder sogar Microsoft Teams ermöglicht die Nutzung weiterer Telefonanlagen-Funktionen.

Hierzu bietet Gigaset seinen Nutzern in Zusammenarbeit mit Partner wie NFON, Broadcloud, 3CX, und Starface eine tiefgehende Integration der Gigaset pro DECT-Lösungen in die entsprechende cloud-basierte Telekommunikationsplattform. Nutzer profitieren damit von fortschrittlichen Funktionen wie der Autoprovisionierung oder der Verwaltung von Nebenstellen über das jeweilige Serviceportal der Partner. Geschäftskunden haben über ihre Mobilteile Zugriff auf das zentrale Telefonbuch und profitieren vom Zugang zum PBX-Menü mit praktischen Funktionen wie Anrufweiterleitung, Hot Desking und Warteschlangen.

Die entsprechend verwendete Software wird darüber hinaus durch ständige Funktionsupdates regelmäßig aktualisiert, wodurch ein kontinuierlich hoher Sicherheitsstandard gewährleistet wird.

Sicher durch externe Rechenzentren

Auch die Sicherheitsbedenken zum Datenschutz bzw. die Angst vor Abhör-Angriffen, die bisher oft ausschlaggebend waren gegen eine Nutzung von Cloud-Telefonie, sind inzwischen nicht mehr nötig.  Cloud-basierte Telefonanlagen werden in Hochsicherheitsrechenzentren gehostet und sind so ständig vor Zugriffen Dritter und Umwelteinflüssen geschützt. Rechenzentren in Deutschland unterliegen strikten rechtlichen Auflagen, die vertrauliche Daten vor den Augen und Ohren Unberechtigter schützen und sicherstellen, dass sensible Geschäftsgeheimnisse auch geheim bleiben.

Nutzerorientiert und kostensparend

Nicht zu verachten ist schließlich das eindeutige Kosteneinsparpotenzial durch die Kommunikation über eine Cloud. Für Unternehmen fallen weder Wartungs- noch Reparaturkosten an, da der Provider die Telefonanlage in der Cloud hostet und damit für die Wartung und anfallende Updates verantwortlich ist. Darüber hinaus müssen zusätzliche Kapazitäten nicht teuer ausgebaut werden. Stattdessen können Unternehmen bei gestiegenem Bedarf zusätzliche Services einfach und unkompliziert in Anspruch nehmen.  Weiterhin realisieren die Abrechnungsmodelle von Cloud-Telefonie-Providern Kostenvorteile, indem sie die virtuellen Telefonanlagen genau auf die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens ausrichten.

Gigaset ist deshalb mit allen wichtigen europäischen Anbietern im Bereich Cloud-Telefonie eng vernetzt und stimmt seine Systeme kontinuierlich mit diesen Plattformen ab, um optimale Funktionalität und maximale Leistung gewährleisten zu können. Dadurch zahlt der Kunde nur für die Leistung, die er auch tatsächlich benötigt. Nicht nur die Cloud-Telefonie ist langfristig günstig – auch die Gigaset-Telefone haben durch ihren umfassenden Leistungsumfang und ihre lange Lebensdauer durch hohe Verarbeitungsqualität einen sehr guten Total Cost per Ownership.

Rentable Kooperationen mit Cloud-Anbietern 

Doch wie so oft wären die tollsten Funktionen und die hochwertigste Technik wenig hilfreich ohne einen verlässlichen Service im Hintergrund. Cloud-Telefonie-Anbieter und Hardware-Ausrüster sollten deshalb bei der Implementierung in engem Austausch stehen, damit ihre Zusammenarbeit letztlich einwandfrei funktioniert. Zu genau diesem Zweck hat Gigaset ein umfassendes Partnerprogramm mit Cloud-Anbietern, im Rahmen dessen eine Kooperation perfekt gewährleistet wird. Gemeinsam werden die vorhandenen Gegebenheiten geprüft, um dann im Schulterschluss die für den Kunden beste Möglichkeit zu finden. Umfangreiches Testing ist dabei durch den Cloud-Telefonie-Anbieter und Gigaset-Spezialisten garantiert, sodass die gewählte Lösung auch perfekt funktioniert. Über diese engen Partnerschaften zwischen Gigaset und Cloud-Telefonie-Anbietern sind auch kontinuierliche Software-Updates und deren direkter Roll-Out gewährleistet.

Die Vorteile verbinden

Die Verbindung von cloud-basierter Telefonie mit hochqualitativen Endgeräten von Gigaset bietet Kunden eine optimale Lösung. Damit können sie kosteneffizient eine bisher nie dagewesene Flexibilität in der Kommunikation mit Zuverlässigkeit und hoher Wertigkeit kombinieren – das ideale Telekommunikations-Setup sowohl für die Gegenwart als auch für die Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.