FAQ
Seniorenhandy

Mehr menschliche Nähe im Corona-Alltag mit Smartphones für Senioren

31. Dezember 2020 Veröffentlicht von Jana Greyling

Nur das Display zwischen uns

Senioren scheinen während der Corona-Pandemie eine neue Kommunikationsform für sich entdeckt zu haben: die Videotelefonie. Wenn der persönliche Kontakt mit der Familie zu riskant ist, dann kann man Tochter oder Enkelkinder auch virtuell treffen. Am einfachsten geht das mit dem Smartphone – ganz gleich ob per WhatsApp, Zoom oder Facetime.

„Mit dem Ausbruch der Pandemie wurde noch deutlicher, wie wichtig es ist, dass ältere Menschen Zugriff auf moderne Technologie haben. Egal ob zum Pflegen sozialer Kontakte oder zur Installation der Corona-Warn-App – jeder sollte ein funktionsfähiges Smartphone besitzen“, erklärt Christoph Dodt, Produkt Manager bei Gigaset.

Dabei unterscheiden sich die Ansprüche zwischen der jüngeren und älteren Zielgruppe nicht wesentlich. Bestätigt wurde dies bereits durch die Studie ‚Smart im Alltag 2019‘. Das Resultat: Senioren sind ebenfalls interessiert an Technik und entwickeln immer mehr Spaß an neuen Technologien. So spielen aktuell soziale Netzwerke wie Facebook, WhatsApp und die Videotelefonie eine Hauptrolle bei der Nutzung von Smartphones.

Leicht zu bedienen

Einen Unterschied gibt es doch: Liegt der Fokus der jüngeren Generation oftmals bei schnelleren Prozessoren, dem Design und vielen Zusatzfunktionen, legen Senioren vor allem Wert auf ein großes, gut lesbares Display sowie eine einfache Bedienbarkeit.

Die Studie ‚Smart im Alltag‘ zeigt deutlich, dass viele ältere Smartphone-Nutzer die Möglichkeit der digitalen Kommunikation in Zeiten von Corona und den damit einhergehenden Einschränkungen von physischen sozialen Kontakten als besonders kostbar erlebt haben. So gab knapp die Hälfte der Befragten an, sie glauben, dank ihres Smartphones mehr Kontakt zu ihren Mitmenschen zu haben. Des Weiteren sagten 42%, dass sie in Zeiten von Lockdowns und Social Distancing ohne Smartphone mehr oder weniger zur Außenwelt geringen bis keinen Kontakt mehr hätten. Zwei Drittel der Teilnehmer gaben weiterhin an, dass ein digitales Miteinander nicht nur jetzt, sondern in Zukunft unabdingbar ist.

Smartphone für Senioren

Dennoch stellt sich nun die Frage, wie sich die Kommunikation entwickeln wird und welches Smartphone das bestmögliche Rundumpaket für die Bedürfnisse von Senioren bietet. Die Kommunikationslösungen von Gigaset bedienen seit jeher die Bedürfnisse aller Altersgruppen – von den familienfreundlichen schnurlosen Festnetztelefonen mit Babyphone-Funktion bis zu den Geräten der Life Series mit optischer Anrufanzeige und Hörgerätekompatibilität. Im Smartphone-Bereich bietet Gigaset mit dem GS195LS ein Modell speziell zugeschnitten auf die Lebenssituation von Senioren. „Bei einem Smartphone kann die Hardware noch so gut sein, wenn die Software diese Funktionen dem Benutzer nicht zugänglich macht. Daher war es uns besonders wichtig, eine spezielle Oberfläche zu entwickeln, die auf die besonderen Bedürfnisse von älteren Menschen zugeschnitten ist“, erklärt Christoph Dodt, Product Manager bei Gigaset.

Das Gigaset GS195LS punktet mit einer selbsterklärenden Benutzeroberfläche, großen Symbolen sowie einer integrierten Notruffunktion. Und mit Applikationen wie WhatsApp, Facebook und Videotelefonie ist der Nutzer jederzeit in Kontakt mit seinen Lieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.