FAQ
Fan-Erlebnis in Athen

Das Fan-Erlebnis mit dem FC Bayern München

13. November 2019 Veröffentlicht von Sina Lenz

Das Fan-Erlebnis seines Lebens erlebte Ende Oktober Max Lohenner: Der 25-Jährige gewann beim Social Media-Partner Kreisligafußball eine VIP-Reise zur Königsklasse nach Piräus (Athen) mit Gigaset, dem offiziellen Partner des FC Bayern München. Wir sprachen mit Max über den unvergesslichen Trip, den Gigaset ermöglicht hat.

Raphael Dörr: Max, du hast im Oktober auf der Instagramseite von „Kreisligafußball“ eine Champions-League-Reise nach Piräus gewonnen. Was ging dir damals durch den Kopf?

Max: Wenn ich ganz ehrlich bin, hatte ich das Gewinnspiel gar nicht mehr im Kopf gehabt, da man – oder zumindest ich – bei so etwas sonst eh nicht gewinnt. Als ich dann die Benachrichtigung erhielt, war es eine Mischung aus Ungläubigkeit und purer Freude. Das einzige Problem war, dass ich zu der Zeit eigentlich für mein Examen lernen sollte, was ich an dem Tag erstmal vergessen konnte (lacht). Als die Ungläubigkeit langsam wich, war ich vor allem gespannt darauf, was ich alles während dieser Reise erleben und wen ich von den Spielern treffen würde.

Raphael Dörr: Gibt es ein Highlight der Reise, das dir besonders in Erinnerung bleiben wird?

Max: Als Bayern-Fan von Kindestagen an war natürlich die ganze Reise ein absolutes Highlight. Doch wenn ich etwas aus der Reise herausheben müsste, wären es drei Dinge. Als Erstes das Spiel in dem ohrenbetäubend-lauten Stadion. Die Fans von Piräus haben wirklich das ganze Spiel über wahnsinnige Stimmung gemacht und zudem war das Ergebnis stets sehr knapp, was sehr zur Spannung beigetragen hat.

Als Zweites fand ich persönlich den PreMatch-Cocktail vor dem Spiel unfassbar gut: Die Location war sehr, sehr schick, das Essen war hervorragend und ich konnte ein Autogramm von Giovane Elber (unglaublich nett!) ergattern. Außerdem war der Blick bei Sonnenuntergang über Athen auf den Hafen hinaus malerisch.

Als Drittes war natürlich das Bankett ein absolutes Highlight. So nah an den Spielern sein zu können, ein paar Fotos machen zu können und Autogramme zu erhalten, das war Wahnsinn. Besonders gefreut habe ich mich über das Foto mit Bayern-Urgestein Müller und die Unterschrift von Lewandowski, der gerade in dieser Saison unfassbar stark ist.

Raphael Dörr: Wie lief die Reise genau ab?

Max: Vor der Reise erhielt ich alle Unterlagen zum Ablauf vor Ort. Ab dem Flughafen in München wurde ich dann auch von der freundlichen Gigaset-Betreuung begleitet und musste mir dadurch um nichts Gedanken machen. Vor dem Flug nach Athen konnte ich noch vereinzelt Bilder mit Spielern machen. Nachdem wir dann in Athen gelandet waren, gab es ein erstes Willkommens-Buffet in einer wunderschönen Location direkt am Meer. Nach dem folgenden Check-In im Hotel ging es noch zum Abschlusstraining im Stadion und anschließend zum Abendessen in ein schickes Restaurant mit 4-Gänge-Menü.

Der nächste Tag begann mit einer geführten Tour durch Athen und natürlich zur Akropolis. Beim Abstieg sind wir in ein gemütliches Restaurant eingekehrt, in dem es erneut ein reichhaltiges Menü gab. Nachmittags hatten wir ein wenig Freizeit, bevor es zu einem Empfang mit Giovane Elber ging. Dort war ebenfalls ein Buffet aufgebaut, samt einer Bar. Zum Glück wurden wir nach dem ganzen Essen mit einem Bus zum Stadion gefahren (lacht).

In dem sehr atmosphärischen Stadion von Olympakios konnten wir dann den knappen Sieg der Bayern bejubeln. Im Anschluss daran ging es um zwei Uhr nachts zum Bankett, bei dem es erneut ein Buffet gab. Bei dem Bankett konnte ich noch ein paar Unterschriften ergattern und Fotos mit Spielern, Trainer und der Vereinslegende Müller-Wohlfahrt machen.

Am nächsten Tag ging es dann nach dem Frühstück zum Flughafen und damit zurück nach München.

Raphael Dörr:  Wie war die Stimmung im Stadion? Und wie hast du das anschließende Bankett erlebt?

Max: Wie bereits erwähnt, war die Stimmung im Stadion durch die Olympiakos-Fans gewaltig. Die Stimmung bei uns Bayern-Fans und Mitreisenden war je nach Spielstand mal besser und mal schlechter (lacht). Aber insgesamt war die Stimmung sehr positiv und man konnte sich entspannt mit anderen Mitreisenden über das Spiel und das ganze Drumherum austauschen – auch außerhalb des Stadions.

Die Stimmung auf dem Bankett war zum Teil ein wenig angespannt – auch aufgrund der damaligen Situation. Aber die Spieler selbst waren sehr freundlich und haben die reichlichen Autogramm- und Fotowünsche der Fans wahrgenommen. Bei bei den meisten Mitreisenden war die Stimmung aber sehr positiv und gelöst, es wurde viel gelacht und das Bankett in vollen Zügen genossen. Was ich letztendlich dort alles erlebt habe, auch auf dem Bankett, konnte ich teils erst im Nachhinein begreifen. Das war schon eine unglaubliche Reise, die ich definitiv nie vergessen werde.

Raphael Dörr: Du hattest sicherlich viele Freunde, die dich um den Gewinn beneidet haben, oder?

Max: So schnell können aus Freunden Feinde werden (lacht). Nein, Spaß beiseite, am Anfang habe ich die Reise noch eher geheim gehalten, da ich nicht glauben konnte, dass ich wirklich daran teilnehme. Nachdem ich dann aber erste Bilder in Instagram gepostet hatte, bekam ich sehr viele Nachrichten von Freunden und Bekannten. Teils waren sie ungläubig, teils haben sie sich mit mir gefreut und ein kleiner Teil hat mich sicher auch beneidet – das hätte ich an ihrer Stelle mit Sicherheit auch (lacht). Vor allem als ich von den kleinen Überraschungen, die es während der Reise zusätzlich gab, berichtet habe.

Raphael Dörr: Was würdest du all denjenigen, die auch mal einen solch exklusiven Preis gewinnen wollen, raten?

Max: Ich glaube, dass es da nicht viel zu raten gibt. Man benötigt einfach das nötige Quäntchen Glück, um so einen Preis zu gewinnen. Auf jeden Fall rate ich, Gewinnspiele mit so fantastischen Preisen durchaus Ernst und sich dafür die 30 Sekunden, die eine Teilnahme kostet, Zeit zu nehmen. Ich werde es auf jeden Fall machen und hoffen, dass so eine Möglichkeit irgendwann noch einmal kommt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.