FAQ
Gigaset

Bessere Workflows und höhere Arbeitssicherheit mit den Multizellensystemen von Gigaset

31. März 2022 Veröffentlicht von Jana Greyling

Alarm, Messaging, Location (AML) für N670 IP PRO und N870 IP PRO

Gigaset erweitert die Funktionalität seiner IP-DECT-Basisstationen. Über die offene Alarm-, Messaging- und Location-Schnittstelle können die Single- und Multizellensysteme an Messaging- und Alarmserver angebunden werden. Die skalierbaren Systeme von Gigaset unterstützen damit den Empfang von Textnachrichten und das Absetzen von Notrufen, zusätzlich können Standortdaten übertragen werden. Das steigert die Sicherheit der Mitarbeitenden und optimiert zeitkritische Workflows durch die schnelle Weitergabe von Alarmzuständen und anderen Informationen an mobile Endgeräte auf dem Campus. Bei der Entwicklung der Schnittstelle hat Gigaset eng mit dem Alarmierungsexperten tetronik GmbH zusammengearbeitet – zum Marktstart sind die Singlezelle N670 IP PRO und die Multizelle N870 IP PRO kompatibel mit den DAKS Alarmservern der tetronik GmbH und damit bereit für den Einsatz in Kliniken, im Pflegebereich, in der Industrie, im öffentlichen Sektor oder in der Hotellerie.

Moderne DECT-Kommunikationslösungen schaffen im anspruchsvollen Arbeitsumfeld maximale Bewegungsfreiheit. Mit dem N670 IP PRO und N870 IP PRO bietet Gigaset eine skalierbare Lösung für kleinere Unternehmen mit 20 Mobilteilen bis zu Konzernstrukturen mit 20.000 Mobilteilen. Nun lassen sich die Single- und Multizellensysteme des DECT-Pioniers aus Nordrhein-Westfalen über eine offene Schnittstelle auch an Alarmserver anbinden. „Dadurch entfalten unsere DECT-Mobilteile einen enormen Mehrwert“, sagt Michael Anft, Product Manager bei Gigaset. „Alarme und Nachrichten erreichen die Mitarbeitenden dort, wo sie sich gerade befinden – im Krankenzimmer beim Patienten, in der Produktion bei der Wartung von Maschinen oder auf dem Gabelstapler im Hochregallager.“ Dank nahtlosem Handover und Roaming können Benutzer überall auf dem Campus Nachrichten lesen und beantworten, mit ereignisspezifischen Icons, Farben, Tonsignalisierungen oder ausführlichen Hinweisen zum weiteren Vorgehen. Bei einem Notfall kann die Signalisierung sogar während laufender Telefongespräche erfolgen.

Gezielte Hilfe durch genaue Ortung

Bei Gefahr oder Bedrohung haben Nutzer die Möglichkeit, selbst einen Alarm auszulösen. Die Gigaset Mobilteile R700H PRO und S700H PRO bieten dafür eine separate, leicht zugängliche Taste links oberhalb des Displays. Zur Lokalisierung können bestimmte Alarmserver Daten des Mobilteils anfragen, aus denen sie die Position erschließen können. Dabei senden die neuen DECT Mobilteile der Professional Reihe R700H PRO, S700H PRO, SL800H PRO nicht nur eine Momentaufnahme der DECT-Umgebung, sondern nutzen auch die Informationen von Bluetooth Beacons, die in der Nähe erkannt werden. Auch können die Endgeräte zyklisch ihre eigene Kennung senden, also selbst mobile Beacons repräsentieren, und so in externe Ortungssysteme eingebunden werden. Damit gelingt eine sehr genaue Ortung als Voraussetzung für gezielte Hilfeleistung.

Das Mobilteil als Nachrichtenterminal

Ihren vollen Nutzen wird die Alarm-, Messaging- und Location (AML)-Schnittstelle im Gesundheitswesen entfalten. So kann in Krankenhäusern oder Pflegeheimen beispielsweise ein Pflegeruf unter Angabe des Raums und des Ruf-Typs auf den DECT-Mobilteilen signalisiert werden und das Pflegepersonal unmittelbar und unabhängig davon erreichen, wo im Gebäude es sich befindet. Der Alarmserver hält den Ruf so lange im Team aufrecht, bis er von einem Teammitglied angenommen wird. Die Nachrichten werden entsprechend ihrer Prioritätsstufe signalisiert: In definierter Reihenfolge und dezent im Hintergrund oder parallel an alle Pflegekräfte und sehr prominent im Notfall – zum Beispiel bei einer akuten Gefährdung des Patienten oder einem Brand. Icons, Farben und der Einsatz unterschiedlicher Klingeltöne erleichtern die schnelle Orientierung.

tetronik und Gigaset: Partner in der Entwicklung

Die offene Schnittstelle für die DECT-IP-Systeme von Gigaset ist in enger Zusammenarbeit mit den Experten der tetronik GmbH entstanden. Die Alarmierungsspezialisten aus dem hessischen Taunusstein haben hierzu den bekannten DAKS Alarmserver auch um entsprechende innovative Funktionalitäten erweitert. DAKS übernimmt zuverlässig die Informationsverteilung und Alarmierung in Verbindung mit Notrufen, Störfällen und anderen Auslösern. DAKS unterstützt die effiziente Krisenkommunikation genauso wie alltägliche Geschäftsprozesse. Dank der Kompatibilität können DAKS und die Gigaset N870 und N670 IP DECT Systeme nun im Verbund gekoppelt eingesetzt werden. Das DECT System als Schnittstelle zum Mitarbeitenden stellt Nachrichten mit einer Signalisierung entsprechend der Prioritätsstufe umgehend zu und erfasst die Antwort. Bei Bedarf können zudem direkte Sprachverbindungen hergestellt oder auch gezielt (Notfall-)Sprachkonferenzen einberufen werden.

Einfache Konfiguration und transparente Preisgestaltung

Durch das Provisionierungsmodell der neuen Gigaset Professional-Mobilteilgeneration können Administratoren eine größere Anzahl von Endgeräten effizient und konsistent vorkonfigurieren – beispielsweise mit einheitlichen Klingeltönen für die Alarmierung.

Der AML-Dienst ist sowohl für das N870 Multizellensystem als auch für die N670 Singlezelle verfügbar. Die Funktionalität wird via Lizenz pro Mobilteil freigeschaltet. Details und Schnittstellenbeschreibung zur Anbindung sind in wiki.gigasetpro.com abrufbar.

Gigaset vertreibt sein Professional Portfolio über ein Netzwerk qualifizierter Partner – dazu gehören IT- und Telekommunikationsanbieter sowie Value Added Reseller (VAR) und Anbieter für Unternehmenssysteme. Die Partner beraten, verkaufen und installieren die Lösungen von Gigaset Professional und bieten Kunden weitere Dienste an. Mittels der Gigaset Händlersuche findet sich stets ein lokaler Partner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert