FAQ

Grundkurs Smartphone Fotografie: Bessere Bilder mit dem Handy

5. Juli 2018 Veröffentlicht von Raphael Doerr

Beim Fotografieren kommt es vor allem auf eine eure Kamera an? Stimmt nicht! Stattdessen zählt der richtige Blick auf Motive, die Bildgestaltung und ein paar grundlegende Tipps & Tricks. Wir zeigen Euch in unserer neuen Serie, wie Ihr ab sofort bessere Bilder mit Eurem Smartphone macht. Los geht es im ersten Teil mit ein paar grundsätzlichen Tipps. Mit unseren Tipps gelingen Euch bessere Fotos – für die richtigen Motive seid Ihr verantwortlich.

Reinigt die Handykamera-Linse

Viele wundern sich immer wieder, warum ihre Bilder nicht optimal, sondern leicht verschwommen werden. Deshalb lautet unser erster Tipp: Reinigt die Linse Eurer Handykamera! Sie ist selten durch einen Deckel geschützt, und auch viele Handyhüllen haben natürlich keinen Schutz vor der Linse – schließlich sollt Ihr ja damit fotografieren können, ohne das Handy jedes Mal erst auspacken zu müssen. Das bedeutet aber eben auch, dass Euer Smartphone den ganzen Tag über Feuchtigkeit, Staub und Fusseln aus Euren Taschen ausgesetzt ist. All das setzt Eurer Handylinse zu.

Um so wichtiger ist eine regelmäßige Reinigung. Dafür nutzt Ihr aber bitte nicht Euer T-Shirt, sondern lieber ein Mikrofaser-Tuch oder ein weiches Brillenputztuch. Und denkt daran: Euer Handy hat eine Linse auf der Vorder- und auf der Rückseite!

Noch mehr Tipps zur richtigen Reinigung findet ihr hier!

Benutzt immer zwei Hände

Bei unserem zweiten Tipp dreht sich alles um die Stabilität. Wie bei jeder anderen Kamera auch, solltet Ihr fest stehen und Euer Smartphone mit beiden Händen festhalten. So stabilisiert Ihr Euch und auch das Handy und vermeidet verwackelte Bilder. Nehmt Euch ruhig auch etwas Zeit für Euer Bild – schließlich fotografieren wir und knipsen nicht nur. Achtet auch darauf, dass Ihr Euer Smartphone möglichst gerade haltet. Damit vermeidet Ihr schiefe Linien und Verzerrungen in Euren Bildern.

Die richtige Kamerahaltung ist extrem wichtig – wenn Ihr beide Hände benutzt, könnt Ihr unschöne Wackler vermeiden.

Die Möglichkeiten Eures Smartphones

Mit dem Smartphone ist es wie mit jeder anderen Kamera auch: Im Automatikmodus entstehen zwar die schnellsten, selten aber die besten Bilder. Wenn Ihr regelmäßig fotografieren wollt, solltet Ihr Euch also mit den diversen Einstellmöglichkeiten beschäftigen, die moderne Smartphones wie das Gigaset GS370 bieten. Macht Euch mit den Funktionen vertraut und probiert einfach mal, wie verschiedene Einstellungen Eure Bilder verändern.

Die Grenzen der Smartphone-Fotografie

Machen wir uns nichts vor: Wenn Ihr professionell fotografieren wollt, kommt Ihr um eine richtige Kamera nicht herum. Das gilt auch für Situationen, in denen es dunkel ist oder Euer Motiv weit weg – hier stoßen die meisten Smartphone Kameras einfach an ihre Grenzen. Das ist aber auch vollkommen ok so. Den meisten geht es ja schließlich darum, gerade ohne großes Equipment tolle Bilder zu machen. Das Smartphone hat man eben immer dabei, es ist super schnell einsatzbereit und bietet viele tolle Möglichkeiten, die Bilder auch schnell mit Freunden und Familie zu teilen. Wichtig ist einfach, dass Ihr die Grenzen Eurer Handykamera kennt, und bei einer Nachtwanderung vielleicht eben doch eine richtige Kamera einpackt.

Rüstet Euren Speicherplatz auf

Viele Smartphones wie unser Gigaset GS185 bieten heute eine Bildauflösung, die sich vor normalen Kameras nicht zu verstecken brauchen. Das heißt aber auch: Die Bilddateien können schnell einige MB auf Eurem Speicher beanspruchen. Umso wichtiger, dass Ihr ausreichend Speicherplatz habt. Der Vorteil bei unseren Gigaset Smartphones: Ihr könnt sie ohne Probleme mit Micro SD Karten aufrüsten.

So ein Motiv kann man schon mal zur Herausforderung für Eure Smartphone Kamera werden – unsere Tipps helfen Euch, das perfekte Bild zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.