FAQ

Sorgenfrei und sicher in den Urlaub starten: Gesundheits- Apps, Corona-Checkliste

18. August 2020 Veröffentlicht von Jana Greyling

Der Koffer ist gepackt, die empfohlene Packliste abgearbeitet. Mautplakette im ADAC Shop gekauft, ebenso das Telepass-Ticket für den Brenner. Das Auto ist für die große Fahrt Richtung Süden durchgecheckt und fit, der Reifendruck passt, Westen, Verbandszeug und Warndreieck liegen vorschriftsmäßig und griffbereit im Auto. Soweit so gut. Doch in Zeiten von Corona erweitert sich nicht nur die persönliche Packliste für den Sommerurlaub, auch alle medizinischen und gesundheitlichen Daten gehören jetzt ins Gepäck, genauer gesagt digital abgespeichert auf das Smartphone.  Als Teil unserer neuen Blogserie rund um Gesundheit und Fitness stellen wir Ihnen heute wieder einige ausgesuchte Gesundheits-Apps vor, die die Urlaubsreise nicht nur erleichtern, sondern absolut notwendig sind.

Man kann nie wissen, wo und wann das Virus zuschlägt. Vorbeugen ist besser als in die Röhre schauen, denn über Nacht kann das Hotel oder das Stadtviertel, wo man gerade Urlaub macht betroffen sein und dann geht der Run auf Desinfektionsmittel und Mund- und Nasenschutzmasken beim lokalen Supermarkt oder der Apotheke vor Ort richtig los. Zu Beginn der Coronakrise hat sich auch gezeigt, wie schnell es zu einem Medikamentenmangel kommen kann. Ein Schreckgespenst für alle, die an einer chronischen Erkrankung leiden und regelmäßig auf Medikamente angewiesen sind. Deswegen heißt es in diesem Sommer: An alles gedacht und alles dabei.

Die Corona-Reise-Checkliste

Von Naomi Campbell weiß man, dass sie Angst vor Keinem hat und lieber mit Gummihandschuhen den Sitz im Flieger akribisch sauber macht und mit desinfizierenden Tüchern alles abwischt, bevor sie sich hinsetzt. Sicher ist sicher, ein Rat, den jeder in diesen Zeiten ernst nehmen sollte. Deswegen dürfen dieses Jahr für den Sommerurlaub einige wichtige Dinge auch in der Reiseapotheke nicht fehlen. Welche das sind, haben wir in der Corona-Checkliste für den Urlaub zusammengestellt.

  • Mund-Nasenschutz: Öko-Test rät je nach Reiseart und Unterbringung zu Einmal-Masken während des Coronavirus. Die Faustregel bei der Anwendung: Jeder Reiseteilnehmer sollte eine Maske am Tag verbrauchen.
  • Desinfektionsmittel: gehört dringend in die Reiseapotheke. Empfehlenswert sind Mittel mit dem Zusatz viruzid wirksam“. Hilfreich sind kleinere Fläschchen für unterwegs und eine größere Vorratsflasche zum Nachfüllen im Koffer
  • Desinfektionstücher – für Oberflächen und Hände. Nach dem Stopp auf der Autoraststätte oder nach dem Tanken Hände immer gründlich reinigen. Generell sollte man das Auto wie einen Innenraum behandeln. Beim Einsteigen vor allem Oberflächen wie Lenkrad und Türen desinfizieren und vor dem Wiedereinsteigen in das Auto ein Händedesinfektionsmittel verwenden.
  • Fieberthermometer: wird gerne vergessen, aber gerade in Zeiten des Coronavirus oft benötigt. Denn ohne die tatsächliche Körpertemperatur zu kennen, lässt sich schwer entscheiden, ob man eher abwartet oder eine Klinik Auch Erkältungsmittel, die sich bereits im eigenen Alltag bewährt haben, gehören in die Reiseapotheke.
  • Einweg-Latexhandschuhe: sie sind in den meisten Situationen zwar nicht notwendig, für den einmaligen Gebrauch im Supermarkt aber durchaus empfehlenswert. Auch in öffentlichen Toiletten oder in anderen öffentlichen Räumen könnten sie sich als nützlich erweisen. Wenn Sie doch Latexhandschuhe tragen, berühren Sie beim Tragen nicht Ihr Gesicht und entsorgen Sie sie sofort nach Gebrauch.
  • Handseife: Seife ist deswegen so effektiv, weil sie die schützende Lipidschicht der Viren, die das Erbgut der Viren enthält, angreift und auflöst. Egal ob Flüssigseife oder das gute alte Seifenstück, nicht ohne meine Seife heißt das Motto für diesen Sommer
  • Handtücher und Händetücher: durch die Reibung mit dem Handtuch würden zusätzlich Keime entfernt, die noch an den Händen haften. Deshalb ist es wichtig, regelmäßig auch die Handtücher zu wechseln. Das ordentlichste Waschen bringt nichts, wenn die Hände danach im schmuddeligen Handtuch landen. Damit die Keime der Hände nicht in Mund und Nase gelangen, ist es wichtig, ein extra Handtuch für die verschiedenen Bereiche des Körpers zu benutzen – ein generelles Handtuch für den ganzen Körper sollte daher vermieden werden. Auch für die Haare empfiehlt die AOK Gesundheitskasse ein separates Tuch zum Abtrocknen, da sich Kopfhautfette darin ablagern können.
  • Papiertüten: Papierbeutel sind porös und atmungsaktiv, so dass sie für die Dekontamination besser geeignet sind als Plastiktüten.

Nicht vergessen: Europäische Krankenversicherungskarte

Auch wenn es fast schon selbstverständlich ist, sollte man wichtige Dokumente nicht vergessen. Alle Personen, die in Deutschland gesetzlich versichert sind, haben in Europa auch einen Anspruch auf dringend erforderliche Behandlung bei Ärzten, Zahnärzten und in Krankenhäusern, die vom ausländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträger zugelassen sind. Dafür müssen die folgenden Dokumente mit in den Urlaub genommen werden.Gesundheitskarte

  • Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC)
  • Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab.
  • Wichtige Telefonnummern und Adresse des Hausarztes bzw. des Facharztes oder der Klinik, in der die letzte Behandlung stattgefunden hat. Am besten immer auch gleich die E-Mailadresse in das Smartphone speichern.

Gesundheitsdaten auf Smartphone

Laut einer Forsa-Umfrage kennen 69 Prozent der Bundesbürger ihren nächsten Impftermin nicht und viele fahren ohne Impfpass in den Urlaub, weil sie gar keinen haben. „Wenn es nicht hilft, dann kann es zumindest nicht schaden: Nach dieser Maxime scheinen viele Deutsche Medikamente einzunehmen. 69 Prozent schlucken zusätzlich zu verschriebenen Arzneimitteln noch weitere Pillen – und zwar ohne Rücksprache mit ihrem Arzt,“ berichtet die Welt am Sonntag und bezieht sich dabei auf eine repräsentativen Befragung unter 1000 Bundesbürgern. Dumm ist es dann, wenn der Arzt im Urlaubsort wissen will, welche Medikamente man nimmt, wieviel davon oder auf welche man allergisch reagiert. Man spricht die Sprache nicht, der Arzt versteht kaum Englisch und auch das weltweit bekannte Achselzucken führt zu keiner Lösung. Besser ist es, man alle wichtigen medizinischen Daten dabei, digital und auf  dem Smartphone. An jedem Ort und zu jeder Zeit die persönlichen  Gesundheits- und Krankheitsinformationen immer up-to-date und griffbereit, das Versprechen zahlreiche Apps und speichern wichtigen Daten und Informationen zu Impfungen und Arztbesuchen ebenso wie Medikamentendaten, Notfallpass und Impfungen.

Zu den bekanntesten gehört die App Take-Safe von der Techniker Krankenkasse und die App Vivy, die von einer ganzen Reihe an privaten und gesetzlichen Krankenkassen wie der Allianz, Barmenia oder DAK für ihre Versicherten unterstützt wird.

Mal eben nachschauen, wann die nächste Tetanus-Impfung ansteht? Oder wann Sie das letzte Mal ein Antibiotikum eingenommen haben? Mit TK-Safe ist das kein Problem. In der digitalen Gesundheitsakte der Techniker finden man seine den aktuellen Impfstatus ebenso wie die verschriebenen Medikamente. Mit TK-Safe wird das das Smartphone zum digitalen Daten-Tresor. Der Wermutstropfen dabei, die App steht nur Versicherten der Krankenkasse zur Verfügung.

TK

Vivy – Deine Gesundheit, dein Leben, deine App

So wirbt die App auf der Webseite. Vivy ist eine persönliche Gesundheitsassistentin mit nützlichen Fuktionen. Eine davon ist z.B. der digitale Notfallpass. Falls es im Urlaub zum Ernstfall kommt und der behandelnde Arzt auf die Gesundheitsdaten zugreifen musst, kann er den Notfallpass auf der Vivy App einsehen. Auch der digitale Impfpass ist einfach einzurichten. Unter der Rubrik „Akte” werden alle medizinischen Dokumente, wie Notfalldaten, Impfungen oder der Medikations- und der Vorsorgeplan verwaltet. Der digitale Impfpass von Vivy kann aber den normalen Impfpass noch nicht ersetzen. Wenn ein Arzt medizinische Entscheidungen basierend auf dem Impfstatus treffen muss, benötigt er aus rechtlichen Gründen Einsicht in das Original-Dokument. Darum empfiehlt es sich zum digitalen Impfpass eine Fotokopie des Originals mitzuführen.

Vivy Screenshot

Medikamente auf einen Blick

Nützlich und übersichtlich ist auch die App „MyTherapy“,  eine TÜV-geprüfte Medikamentenerinnerung für die Einnahme von Medikamenten und Tabletten. Die deutsche App agiert dabei als eine Art Medikamenten Manager und Tagebuch. Die kostenlose App erinnert an wann und wie welche Arzneimittel eingenommen werden müssen und verwaltet zudem die gesamte Medikamenteneinnahme des Anwenders. Die App gibt es für Android bei google play und im App Store für iPhones.

My Therapy App

Urlaubsguru informiert weltweit

Wer Informiert sein möchte und nach relevanten Informationen über die Entwicklung des internationalen Reisegeschehens sucht, sollte sich die App vom Urlaubsguru ansehen. Hier bekommt man einen schnellen Überblick darüber, wo und wie man sich für den Urlaub im Ausland auf dem Laufenden halten kann. Mit dem letzten Update hat die Urlaubsguru App zudem einen News-Feed erhalten, in dem alle reiserelevanten Infos sowie aktuelle Reisewarnungen aktuell angezeigt werden.

Mit einer Live-Karte kann man die aktuelle Lage und Veränderungen weltweit verfolgen.  Die neueste Version gibt es im App Store oder bei Google play.

Urlaubsguru App

Das passende Smartphone für die digitalen Gesundheitsdaten

Wenn das Smartphone zum Datentresor wird und wichtige persönliche Daten speichert, dann sollte man auch Wert auf höchste Sicherheit, Qualität und Zuverlässigkeit legen. „Made in Germany“ das Gütesigel von Gigaset garantiert dies und mit dem Gigaset GS190 ist man für jede Urlaubsreise bestens gerüstet. Das Smartphone punktet mit zahlreichen wichtigen Funktionen:

  • Der Akku hält extrem lang: 4000 mAh Akku mit Schnellladefunktion über USB Typ C
  • Sicherheit wird groß geschrieben: Mehr Sicherheit dank Face-ID und multifunktionalem Fingerprint Sensor
  • Urlaubsfotos perfekt in Szene gesetzt: 13 MP + VGA Dual Hauptkamera und 8 MP Frontkamera
  • Starke Performance: Leistungsstarker Quad-Core Prozessor mit 4G LTE und VoLTE und dem neuen Betriebssystem Pure Android™ 9.0 Pie

 

Das Modell gibt es aktuell als Urlaubsangebot zum Preis von 129,00 Euro.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.