FAQ
Streaming_Blog

Keine Angst vor 0 %: Wie schone ich meinen Akku beim Streaming?

21. Januar 2019 Veröffentlicht von Raphael Doerr

Videostreaming wird immer beliebter. Laut einer Onlinestudie von ARD und ZDF schauen sich 60 % der Deutschen mindestens einmal wöchentlich Online-Videos an. Und da gern auch mobil gestreamt wird, spielt das Smartphone eine immer wichtigere Rolle. Es ist ja einfach auch zu bequem: Wer abends zu müde ist und die Folge seiner Lieblingsserie nicht bis zum Ende durchhält, kann sich den Rest einfach morgens auf dem Weg zur Arbeit auf dem Smartphone ansehen. Doch häufig folgt dann nachmittags die böse Überraschung: niedriger Batteriestand! Denn Videostreaming frisst viel Akkuleistung. Ein paar Kniffe schaffen hier Abhilfe, so dass auch auf dem Nachhauseweg noch genügend Ladung für die Lieblingssendung vorhanden ist.

Licht aus: Display-Helligkeit verringern

Es mag banal klingen, aber je heller der Bildschirm leuchtet, desto mehr Strom wird verbraucht. Wer seinen Akku schonen will, sollte also darauf achten, die Helligkeit der Umgebung anzupassen.

Backgroundcheck: Datenübertragung

Oft übertragen und synchronisieren Apps im Hintergrund Daten automatisch, was natürlich wertvolle Akkuladung kostet. Also am besten den Apps die Übertragung von Daten im Hintergrund und die automatische Synchronisation in den Einstellungen untersagen. Alternativ gibt es hierfür auch Stromspar-Apps, die das für einen übernehmen.

Mobile Daten: Einfach mal abschalten

Ständiges online sein kostet Strom. Deswegen lohnt es sich, die Verwendung mobiler Daten abzuschalten, um Strom zu sparen. Das muss dem Videoschauen nicht im Wege stehen. Oft lassen sich Inhalte beim entsprechenden Streamingdienst im Vorfeld herunterladen. Wer also vorausplant, spart einiges an Akku und kann im Flugmodus bequem seine Lieblingsserie schauen.

Den Akku richtig pflegen

Es ist auch sinnvoll, auf Prävention zu setzen. Denn gut gepflegte Akkus halten länger. Dabei gilt: keine Extreme! Damit Akkus eine möglichst lange Lebensdauer haben, sollte der Ladezustand so gut es geht zwischen 30 % und 70 % gehalten werden. Ihr ladet am liebsten über Nacht? Auch das kann dem Akku schaden. Wenn das Smartphone vollständig geladen zu lange an der Steckdose hängt, schränkt dies die Lebensdauer langfristig ein. Besonders bei den jetzigen Temperaturen ist auch wichtig, dass der Akku nicht zu kalt wird. Wie Ihr eure Smartphones im Winter schützt, könnt Ihr hier nachlesen.

Für jede Gelegenheit gewappnet sein

Wenn alles nichts hilft und ihr keine Möglichkeit zum Laden findet, dann braucht Ihr einfach einen starken Akku. Unser Gigaset GS185 zum Beispiel ist ein echter Kraftprotz und muss mit seinem 4.000 mAh Akku nur alle paar Tage mal an die Steckdose.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.