FAQ
Gigaset_GS290_Volla_Phone_Mood

Zeit für etwas Neues. Das Volla Phone.

4. Dezember 2019 Veröffentlicht von Raphael Doerr

Das Volla Phone des deutschen Startups Hallo Welt Systeme setzt ein alternatives Konzept zu Apple und Google. Einfach, Sicher, unabhängig von Apps und einer Cloud. Gigaset, Hardware-Partner des Unternehmens hat sich mit dem Gründer Dr. Jörg Wurzer unterhalten.

Gigaset: Was hat Sie dazu motiviert, das Volla Phone zu entwickeln?

Dr. Jörg Wurzer: Ich habe festgestellt, das heute Smartphones viel Zeit und Aufmerksamkeit einfordern und immer komplexer werden. Mir ist wichtig, frei für die Dinge zu sein, die mir wichtig sind. Deshalb ein Smartphone, das einfach in der Bedienung ist und mich nicht ablenkt.

Gigaset: Welche Rolle spielt der Datenschutz, den Ihr Produkt verspricht?

Dr. Jörg Wurzer: Die Freiheit, die das Volla Phone verspricht, schließt die Freiheit ein, selbst zu entscheiden mit wem ich welche Informationen teile. Vor allem möchte ich mich frei informieren, ohne das Unternehmen und andere Organisationen meine Aktivitäten nachverfolgen und ein Profil erstellen.

Gigaset: Wie wollen Sie den Datenschutz verbessern?

Dr. Jörg Wurzer: Das Betriebssystem des Volla Phones basiert auf die quelloffene Variante von Android ohne Google Apps und Play Services. Damit ist schon einmal eine wichtige Voraussetzung geschaffen, Überwachung zu vermeiden. Zusätzlich werden wir den Zugang zu einem virtuellen privates Netzwerk (VPN) durch unseren Partner Hide.me vorinstallierten und Standard-Apps sorgfältig auswählen.

Gigaset: Gibt es Vorbilder, die Sie für das Konzept inspiriert haben?

Dr. Jörg Wurzer: Durchaus. Unter andrem Dienste oder Apps wie Instantli, die Informationen im Kontext von Emails oder Dokumente zusammenstellt, an die jemand arbeitet ohne suchen zu müssen. Maßstab für gute Technik sind für mich Papier und Bleistift. So einfach und unmittelbar ich Papier und Bleistift verwende, um Ideen zu skizzieren und mit anderen zu teilen, sollte ein Smartphone Kommunikation und Information unterstützen.

Gigaset: Was unterscheidet das Konzept des Volla Phones von anderen Smartphones?

Dr. Jörg Wurzer

Dr. Jörg Wurzer

Dr. Jörg Wurzer: Nicht nur die Systeme der Marktführer Apple und Google, sondern auch Alternativen haben eines gemeinsam: Im Zentrum stehen Apps und bei den Marktführern Cloud Dienste. Es ist Zeit für etwas Neues. Das Volla Phone führt drei neue Konzepte ein: Ein intelligentes Textfeld und eine Geste für Kurzbefehle auf dem Springboard, das den Homescreen ersetzt und automatische Zusammenstellungen von Kontakten, Mitteilungen und Nachrichten. Im Zentrum stehen Inhalte und Menschen, mit denen ich Inhalte teile. Apps treten in den Hintergrund und es gibt keine Abhängigkeit von irgendwelchen Cloud Diensten.

Gigaset: Was ist mit Android Apps?

Dr. Jörg Wurzer: Das neue Bedienungskonzept ist eine Einladung, kein Zwang. Jeder Anwender kann sich die Apps installieren, die er oder sie im Alltag braucht. Wir werden einige quelloffene App vorinstallierten, die sorgfältig hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit und Datenschutz auswählen. Und statt des Google Play Stores gibt es einen alternativen App Store, der anonyme Downloads ermöglicht.

Gigaset: Wie wollen Sie das Vertrauen der Anwender gewinnen?

Dr. Jörg Wurzer: Das Betriebssystem und die Apps des Volla Phones basieren auf quellenoffene Software. Jeder kann sie theoretisch prüfen und wenn nicht, gibt es eine Entwickler Community, die solche quelloffene Software prüft.

Gigaset: Kann man das Volla Phone bereits kaufen?

Dr. Jörg Wurzer: Wir haben die produktionsreife Hardware und einen funktionierenden Prototypen für die Benutzerführung. Jetzt steht die Entwicklung der ersten Produktgeneration für eine Auslieferung im Herbst 2020 an.

Gigaset: Gibt es einen Investor hinter dem Volla Phone?

Dr. Jörg Wurzer: Nur meine eigene Holding. Ich will unabhängig bleiben, um auch langfristig Freiheit durch Einfachheit und Sicherheit anzubieten. Deshalb haben wir eine erste Crowd Funding Kampagne auf Kickstarter gestartet, um unsere Idee bekannt zu machen und Kapital für die Umsetzung einzusammeln.

Volla_Phone_Screens

Gigaset: Welches Team steckt hinter dem Volla Phone?

Dr. Jörg Wurzer: Die Hallo Welt Systeme ist ein Startup mit einem kleinen internationalen Team aus Deutschland, Rumänien, Russland und Indien. Es ist wieder eine großartige Erfahrung die Begeisterung in einer Phase des Aufbruchs zu erleben. Mit Blick auf die Hardware können wir ja zum Glück auf Gigaset setzen. Es bringt uns zahlreiche Vorteile, dass Gigaset – als einziges Unternehmen in der Welt – Smartphones in Deutschland produziert. Das schafft aus unserer Sicht auch Vertrauen beim Kunden – mit Blick auf Datensicherheit. Zudem ist die Technik wirklich hochwertig und das Smartphone – wie ich finde – ein echter Hingucker.

Gigaset: Vielen Dank für das Gespräch. Wir freuen uns, dass wir Sie bei Ihrem Vorhaben unterstützen können und wünschen Ihnen und Ihrem Team viel Erfolg mit dem Volla Phone. Für alle Interessierten, die das Projekt unterstützen möchten: die Crowdfunding-Kampagne läuft noch und kann hier besucht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.