FAQ
Gigaset_GS290_Volla_Phone

Gigaset unterstützt Volla-Phone Startup

11. November 2019 Veröffentlicht von Raphael Doerr

Vor wenigen Tagen hat das Startup Hallo Welt Systeme UG aus Remscheid auf der Crowd Funding Plattform Kickstarter nach über zwei Jahren Forschung und Entwicklung sein erstes Produkt vorgestellt: Das Volla Phone, das neben dem Schutz der Privatsphäre ein neues, einfaches Benutzererlebnis bietet. Es löst die Vielzahl von Apps und Cloud Diensten ab und rückt Menschen, Inhalte und Aktivitäten ins Zentrum.

Die USPs im Überblick

  • Smartphone mit alternativen Betriebssystem
  • Neues Konzept für mobile Benutzerschnittstelle
  • Antizipative künstliche Intelligenz
  • Selbstbestimmung über Daten und Informationen
  • Hard- und Software Made in Germany

Eine Motivation für das Volla Phone ist die Beobachtung, dass moderne Smartphones viel Zeit und Aufmerksamkeit einfordern, durch immer mehr Apps, unzählige Unterbrechungen von Benachrichtigungen und wachsende Komplexität. „Ein neues Konzept der Benutzerschnittstelle soll deshalb wieder Freiraum für wichtige Dinge schaffen“, kündigt der Gründer Dr. Jörg Wurzer an, „Alle Betriebssysteme basieren auf Apps. Es ist Zeit für etwas Neues“.

Gigaset_GS290_Volla_Phone_Gravur

Rückseitige Gravur auf dem Volla Phone

Eines der neuen Konzepte des Volla OS ist das Springboard. Ein Anwender schreibt einfach was er oder sie tun will, ohne eine bestimmte App aufrufen zu müssen, um beispielsweise einen Anruf zu tätigen, eine Nachricht zu schicken oder einen Termin zu planen. Für andere Situationen bietet das Volla OS ein Schnellmenü, mit dem ein Anwender mit einer einzigen, speziellen Geste häufig verwendete Funktionen und Inhalte aufrufen kann. Dazu zählen auch automatische Zusammenstellungen von Kontakten, Unterhaltungen (Threads) und Nachrichten (Posts, News).

Eine weitere Motivation ist die verlorene Freiheit von Anwendern, zu entscheiden, mit wem sie welche Daten und Informationen und teilen und woher sie Informationen beschaffen ohne das jemand Aktivitäten verfolgt und Profile bildet. Um diese Freiheit wieder sicherzustellen, basiert das Betriebssystem des Volla Phones auf das Android Open Source Project ohne Google Apps und Services und ohne Abhängigkeit irgendeiner Cloud.

„Langfristig kann nur ein unabhängiges quelloffenes Betriebssystem Freiheit durch Einfachheit und Datenschutz sichern,“ meint Wurzer. Deshalb sieht Hallo Welt Systeme ein erweitertes Finanzierungsziel der Crowd Funding Kampagne vor, um die Entwicklung eines solchen Betriebssystem voranzubringen. Dr. Jörg Wurzer ist mehrfacher Gründer und bringt jahrelange Praxiserfahrung im Bereich Benutzererlebnis, natürlicher Sprachverarbeitung und künstlicher Intelligenz mit.

“Wir freuen uns mit unserer Hardware einem jungen Startup helfen zu können”, so Andreas Merker VP Smartphones bei Gigaset. “Die Tatsache, dass die Hallo Welt Systeme bei ihrem sehr sicheren und kundenorientierten Ansatz auf Gigaset Hardware setzt, spricht für die Qualität unserer Produkte und deren flexible Gestaltungsmöglichkeiten.

Das Volla Phone ist ein erster Schritt auf einen Weg, den die Hallo Welt Systeme gemeinsam mit der Community von Anwendern und Entwicklern aber auch anderen Unternehmen und Stiftungen geben will. Daher auch das Crowd Funding. „Große Ziele brauchen Zusammenarbeit,“ so Wurzer.

Die Kickstarter-Kampagne zur Finanzierung des Startups kann hier unterstützt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.