FAQ

„Rate mal, wer dran ist!“ – so erkennen Sie den Enkeltrick

20. Februar 2020 Veröffentlicht von Raphael Doerr

Täter erbeuten 28.000 Euro mit Enkeltrick in Simmershausen“; „Regensburg: Seniorin mit Enkeltrick-Masche betrogen“ oder „Polizei bittet um Hinweise: 84-Jährige Weselerin fällt auf Enkeltrick herein“. Häufig geben sich Trickbetrüger gegenüber älteren oder auch hilflosen Personen als Verwandte aus. So versuchen sie, an Wertgegenstände und vor allem Bargeld zu gelangen. In Nordrhein-Westfalen haben Enkeltrick-Betrüger und falsche Polizisten im Jahr 2018 mehr als 14 Millionen Euro ergaunert. Äußerste Vorsicht ist also angebracht.

Schutz vor unerwünschten Anrufen bietet auch der intelligente Smart Call Block Service von Gigaset. Das CL690A SCB ist das weltweit erste Festnetztelefon mit Cloud-basiertem Anrufschutz. Perspektivisch wird Gigaset den Call Block Service auch für alle Gigaset GO Nutzer als Option zur Verfügung stellen und so in vielen Haushalten für mehr Sicherheit sorgen.

Personen mit „altmodisch“ klingenden Vornamen im Telefonbuch werden bevorzugt kontaktiert. Die Täter verwickeln ihr Gegenüber zunächst in eine Art Ratespiel, um so den Namen einer Person aus dem Verwandten- oder Bekanntenkreis zu erfahren. Wird ein Name genannt, bestätigen die Täter diesen. Mit einer angeblichen Notlage drängen sie ihre Gesprächspartner zur Übergabe von mitunter hohen Geldbeträgen. Damit es gar nicht so weit kommt, hat die Polizei gleich mehrere Tipps.

Selbstschutz: Tipps der Polizei

Wird man telefonisch um Geld gebeten, empfiehlt die Polizei, das Telefonat zu beenden und sich zu vergewissern, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist – zum Beispiel durch einen Rückruf bei der vermeintlichen Person. Auch sollte keinesfalls Geld an unbekannte Personen übergeben werden. Scheint der Anruf verdächtig, lohnt es sich, sofort die Polizei über die Notrufnummer 110 zu informieren. Sollte man bereits Opfer des Enkeltricks geworden sein, ist es wichtig, Anzeige zu erstatten. Bei Fragen bietet die Polizei Hilfe an: Beamtinnen und Beamte der örtlichen Polizei sind im Opferschutz besonders geschult.

Trickbetrüger identifizieren

Diese fünf einfachen Fragen helfen dabei, einen Trickbetrug zu erkennen:

  1. Kannte der Anrufer zu Beginn des Gesprächs Ihren Namen nicht?
  2. Wurde im Gespräch nach einem größeren Bargeldbetrag gefragt?
  3. Hat der Anrufer Ihnen eine finanzielle Notlage geschildert?
  4. Schickt der Anrufer einen Boten und kann Sie leider nicht persönlich besuchen?
  5. Braucht der Anrufer sofort fast alle Ihre verfügbaren Geldreserven?

Cloud-basierter Schutz mit Smart Call Block

Unerwünschte Anrufe schon im Vorfeld abwehren? Im neuen Gigaset CL690A SCB ist der sogenannte Smart Call Block Service integriert. Über das Internet greift das Telefon auf das gesammelte Wissen in der Datenbank von tellows zu. Jeden Tag ordnen die über sieben Millionen Mitglieder der Online-Community unbekannte Telefonnummern nach bestimmten Kriterien ein. Zum Beispiel, ob es sich um den Anruf eines Call-Centers, eines Meinungsforschungsinstituts oder um aggressive Werbung handelt. Sie bewerten den Anruf als vertrauenswürdig, neutral, unerwünscht oder gefährlich und können Zusatzinformationen zum Anrufer angeben. All diese Hinweise zeigt das Display des CL690A SCB, wenn ein Anruf von einer unbekannten Nummer eingeht. So weiß der Angerufene, was ihn erwartet, noch bevor er abhebt – nur vor arglistigen Betrügern müssen Sie sich selbst schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.